Medjugorje (neue Beiträge)

Allgemein Katholisches.

Moderator: taddeo

Benutzeravatar
Esperanto
Beiträge: 735
Registriert: Dienstag 20. März 2007, 01:18

Beitrag von Esperanto » Montag 1. September 2008, 03:16

"0 GETÖTETE UND NICHT HUNDERTE
Mart Baxens Märchen ist völlig erfunden, es gibt nichts, das sich auf den wirklichen Zustand beziehen würde. Die Leute aus Medjugorje reagieren irritiert auf die Behauptung mit den den Hunderten Getöteten. Denn niemand wurde im Krieg in Medjugorje getötet!
Bax hat eine Geschichte konstruiert, die keinerlei Berührung mit der Realität hat, und wenn er jemanden angeblich zitiert, dann findet sich dieser Jemand in dem Werk nicht.
'Er zitiert, sagen wir mal, Mark Vega, Sie nehmen Vegas Buch, dort ist aber keine Spur darüber. Er zitiert Texte, an die niemand herankommt, oder die sogar gar nicht existieren. Er erfindet Dinge aus dem 13.Jh. in einem Gebiet, in dem man über diese Zeit nichts weiß. Er erfindet, dass sich eine Sippe im Jahre 1250 in Medjugorje angesiedelt haben soll, das sie dort ihren Besitz haben soll, aber es gibt keine schriftliche Spur aus dieser Zeit', sagt Ancic."

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus » Montag 1. September 2008, 06:53

anneke6 hat geschrieben:Naja, ob Du dort hinfährst oder nicht, das darfst Du schon selbst entscheiden — es ist ja nicht verboten…
Wenn ich rübergebeamt werden könnte, wäre ich schon längst mal dortgewesen, um es mir anzuschauen.
Aber wenn man schlecht bei Kasse und bei ebenso schlechter Gesundheit ist, ist eine Busfahrt nach Bosnien Herzegowina nicht ganz so attraktiv.
Du kannsta auch machen Flug (und machen a Busfahrt von dreieinalb Stunden)
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1370
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Beitrag von Benedikt » Montag 1. September 2008, 09:12

anneke6 hat geschrieben:Naja, ob Du dort hinfährst oder nicht, das darfst Du schon selbst entscheiden.
Habe ich doch getan. ;-)

Ich bin dann mal weg.
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Beitrag von anneke6 » Montag 1. September 2008, 10:15

@ Linus: Vielleicht sollte ich das machen, solange es noch diese Billigflüge gibt…
???

Nueva
Beiträge: 938
Registriert: Freitag 29. Juni 2007, 13:55
Wohnort: München

Beitrag von Nueva » Montag 1. September 2008, 18:27

[quote="Esperanto"]"'Viele interessieren sich nicht für den Wesenskern Medjugorjes, welches seine Probleme und Schwächen als Pilgerphänomen hat. Sie wollen Medjugorje eher ideologisch-soziologisch erklären, aus einer grob atheistischen Perspektive', erklärt Frater Landeka.

Na und? Er regt sich doch nur so auf, weil dieses Phönomen durch alle wissentschaftlichen ERklärungen einschl. der Theologie fällt. :roll:

Benutzeravatar
Esperanto
Beiträge: 735
Registriert: Dienstag 20. März 2007, 01:18

Beitrag von Esperanto » Montag 1. September 2008, 22:14

"Ivo Zanic, Professor an der Fakultät für Politikwissenschaften in Zagreb, der sich mit traditioneller Kultur befasst, hat seinerzeit im Text "Herzegowinischer krieg und Frieden" Bax in der Zeitschrift 'Erasmus' angefochten. Zanic ist nicht in eine tiefe Analyse der Baxschen Unsinnigkeiten hineingegangen, hat sie aber kritisiert.
'Ich habe sehr kritisch über dieses Buch geschrieben. Das ist alles an den Haaren herbeigezogen, ich bin nicht ins Détail gegangen, aber es war mir klar, dass das alles voller Löcher war', sagte Ivo Zanic und fügte hinzu, dass 'die Leute in Medjugorje am besten wissen', dass das, worüber Bax schreibt, gar nicht passiert ist.
Da Bax die Unterschiede zwischen Kroaten und Serben nicht klar sind, haben einige Belgrader 'akademische' Kreise begonnen, seine Inkompetenz zu missbrauchen. NEBOJSA POPOV, Ex-gründer der vereinigten jugoslavischen Initiative (UJDI), hat Bax in der Belgrader Republik gelobt. Zum Verfassen einiger Texte ging Popov 2002 nach Medjugorje, wo ihn Pero Buntic erwartete und bewirtete, ein Souvenir- und Weinhändler."

Benutzeravatar
Esperanto
Beiträge: 735
Registriert: Dienstag 20. März 2007, 01:18

Beitrag von Esperanto » Dienstag 2. September 2008, 00:15

"IVICA LUCIC, Professor für Geschichte des 20.Jh.s an der Philosophischen Fakultät in Mostar und Mitarbeiter des Kroatischen Instituts für Geschichte, hält Baxens Buch für ein Beispiel für Halb-Orientalismus, die Betrachtung der Herzegowina als Raum, in dem 'wilde gewaltsame Gesellen' leben, und durchaus für möglich, dass das 'Buch bestellt ist und politische Ziele erreichen und Stereotypen verfestigen sollte'. Nach Lucic hatte auch der Ausflug Nebojsa Popovs nach Medjugorje ein ähnliches Ziel.
'Das Bild, das Popov aus Gesprächen mit der einheimischen Bevölkerung gewinnen konnte, entsprach nicht seinen Vorstellungen, denn er berief sich auf Bax. Ihn zitierend schrieb er, es sei von Mai 1991 bis Juli 1992 ein kleiner Krieg ausgebrochen, an dem 3000 Dorfbewohner teilgenommen haben und in dem es 140 Tote, 60 Vermisste und 600 Flüchtlinge aus Medjugorje gegeben habe.
Popov führt *Détails* an, es seien im Laufe des Clan-Krieges Arme, Beine, Glieder abgeschnitten worden und dass dies hier Teil der traditionellen Kriegsführung sei.
Das Problem Bosnien-Herzegowinas und der Staaten des ehemaligen Jugoslawiens ist, dass es wenige wissenschaftliche Arbeiten zur neueren Geschichte gibt, die auf Tatsachen und Dokumenten gegründet sind. Anstelle der Wissenschaft herrschen Ideologie und Propaganda. Wenn sich das ändert, können viele Mythen zu Fall kommen' schließt Lucic.
NEUE LÜGE ÜBER BALKAN-STEREOTYPEN
Die Stereotypen über den Balkan ähneln den Mustern, die Edward said im Buch 'Orientalismus' enthüllt als die Art und Weise, mit der der Westen das Bild des Orients als Kontrapunkt der Vorstellung über sich selbst formt. - Der Orient ist schmutzig und ungeordnet, der Westen dem gegenüber geradezu die Verkörperung geordneter Gesellschaften. Eine Unterart der Gestaltung dieses Bildes ist der Balkanismus. Diesem Diskurs nach ist der Balkan schmutzig, unordentlich, böse, blutrünstig, und die Balkanesen saufen Raki, essen stark gewürzte Speisen und rechnen mit Messern ab. Der Westen erscheint demgegenüber zivilisiert."

Benutzeravatar
Esperanto
Beiträge: 735
Registriert: Dienstag 20. März 2007, 01:18

Beitrag von Esperanto » Dienstag 2. September 2008, 00:45

"Zu dem Stereotyp über den Balkan hat auch das Werk von Rebecca West 'Weißes Lamm und grauer Falke' beigetragen. Die weltweit bekannte bulgarische Historikerin Marija Todorova schreibt in ihren Arbeiten darüber, wie sehr der Begriff 'Balkan' eine Metapher für alles, was der Westen für sich als schlecht abschreibt, geworden ist.
Mart Bax erscheint natürlich in diesem Kontext. Er bleibt dem Denken, auf dem Balkan sei alles möglich, verhaftet, dass man sich nicht an die Wahrheit zu halten brauche, denn der Westen werde auch so alles glauben, was man über den Balkan schreibe.
Aber das Problem ist, wie das geschieht, auch in der weltweiten wissenschaftlichen Gemeinschaft, für die der Raum Ex-Jugoslawiens bis zum Beginn des Krieges uninteressant war. In dieser Gemeinschaft sind Themen, die den Raum des Balkans betreffen, uninteressant, was bedeutet, dass sie in diesen Bereich die schlechtesten Wissenschaftler schicken wird.
Vor dem Krieg kam hierher, so Prof. Ancic, hauptsächlich 'akademischer Abfall'.
'Was bedeutet in so einem Amerika schon *Spezialisierung in Südosteuropa*?' fragt Ancic.
Aber, als der Krieg begann, sind die verschiedenen 'Experten' in humanistischen und gesellschaftlichen Disziplinen plötzlich zur 'Summe des Wissens' geworden. Ohne den Krieg wären viele von ihnen vernachlässigt worden, mit Sicherheit auch Max Bart."
IVICA RADOS

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Beitrag von ad_hoc » Dienstag 2. September 2008, 01:27

Eine wilde Theorie zum wilden Balkan und warum die Menschen dieses Gebietes für viele als unzivilisiert, unbeherrscht, brutal, und räuberisch gelten:

Nach dem Sieg des polnischen Königs, natürlich auch der Österreicher und sonstiger, über die Muselmanen, die seinerzeit Wien belagerten, wurde sträflicherweise versäumt, das türkische Heer über die Meerenge von Bosporus zurückzujagen und gleichzeitig den Balkan neu zu ordnen.
Die Spanier hatten dies mit den Muslimen ja auch gut hinbekommen; diesbezügliche Probleme gab es dort bis in die neuere Zeit jedenfalls nicht. Die entstanden erst wieder mit den Kommunisten und den Sozialisten.
Ob der Islam die Menschen im Wesen verfremdet?

Gruß, ad_hoc leichte Satire
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2732
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Beitrag von ar26 » Donnerstag 4. September 2008, 19:42


Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Beitrag von ottaviani » Donnerstag 4. September 2008, 20:22

Schade du bist mir zuvorgekommen

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Beitrag von overkott » Donnerstag 4. September 2008, 21:45

Das ist ja spannender als Harry Potter.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24557
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn » Donnerstag 4. September 2008, 23:10

Biskupski ordinarijat Mostar (2008-08-31) hat geschrieben:[right]http://www.cbismo.com/files/image/11115 ... _photo.jpg[/right]
The Canonical status of Rev. Father Tomislav Vlašic, OFM

Msgr. Ratko Peric, biskup mostarsko-duvanjski i apostolski upravitelj trebinjsko-mrkanski

The CONGREGATION FOR THE DOCTRINE OF THE FAITH with its letter prot. 144/1985-27164 of 30 May 2008, has authorized me as the local Bishop of the Diocese of Mostar-Duvno to inform the diocesan community of the canonical status of Fr. Tomislav Vlašic, the founder of the association “Kraljice mira potpuno Tvoji – po Mariji k Isusu” – (Queen of Peace, totally Yours – Through Mary to Jesus).
The letter signed by the Secretary of the Congregation for the Doctrine of the Faith, Archbishop Angelo Amato, states the following:
“Within the context of the phenomenon Medjugorje, this Dicastery is studying the case of Father Tomislav VLASIC OFM, originally from that region and the founder of the association ‘Kraljice mira potpuno Tvoji – po Mariji k Isusu’.
On 25 January 2008, through a properly issued Decree, this Dicastery imposed severe cautionary and disciplinary measures on Fr. Vlasic.
  • The non-groundless news that reached this Congregation reveals that the religious priest in question did not respond, even partially, to the demands of ecclesiastical obedience required by the very delicate situation he finds himself in, justifying himself by citing his zealous activity in the Diocese of Mostar-Duvno and surrounding territories, in initiating religious activities, buildings, etc.
    Since Fr. Vlasic has fallen into a censure of interdict latae sententiae reserved to this Dicastery, I kindly ask Your Excellency, for the good of the faithful, to inform the community of the canonical status of Fr. Vlasic and at the same time to report on the situation in question…”.

*****
  • This regards the fact that the same Congregation of the Holy See applied ecclesiastical sanctions against Rev. Father Tomislav Vlašic, through a Decree of the Congregation (prot. 144/1985) of 25 January 2008, signed by Cardinal William Levada, Prefect, and by Archbishop Angelo Amato, Secretary of the Congregation along with the “Concordat cum originali” of 30 January 2008, verified by Msgr. John Kennedy, Official of the Congregation.
    The Decree was handed over to Rev. Fr. Tomislav Vlašic in the General Curia of the OFM in Rome on 16 February 2008 and the notification was co-signed by the Minister General of the Franciscan Minor Order, Father José R. Carballo, the Ordinary of Fr. Vlašic.


  • The Decree of the Congregation mentions that Rev. Fr. Tomislav Vlašic, a cleric of the Franciscan Minor Order – the founder of the association ‘Kraljice mira potpuno Tvoji – po Mariji k Isusu’ and who is involved in the “phenomenon Medjugorje” – has been reported to the Congregation “for the diffusion of dubious doctrine, manipulation of consciences, suspected mysticism, disobedience towards legitimately issued orders and charges contra sextum.”
    Having studied the case, the Congregation during its special Congress decreed the following sanctions against Rev. Fr. Tomislav Vlasic:

“1. Mandatory residence in one of the houses of the Order in the region of Lombardy (Italy) to be determined by the Minister General of the Order and to be realized within thirty days from the time of the legitimate notification of this decree;
2. All contacts with the “Kraljice Mira…” community and with its members are prohibited;
3. Any actions involving juridical contracts and administrative organizations, whether canonical or civil, effected without the written permission ad actum of the Minister General of the Order and under his responsibility are prohibited;
4. A mandatory course of theological-spiritual formation, with a final evaluation along with a prior recognitio of this Congregation, and a solemn professio fidei;
5. The following are also prohibited: activities involving the ‘care of souls’, preaching, public appearances, while the faculty to hear confessions is also revoked up until the conclusion of the terms described in the previous number, barring an evaluation of the case.

  • An additional sanction of a latae sententiae interdict (can. 1332) reserved to the Apostolic See is adjoined in the case of the violation of the mandatory residence (n. 1) and the other prohibited acts mentioned in n. 3 and n. 5.
    Fr. Vlasic is forewarned that in the case of stubbornness a juridical penal process will begin with the aim of still harsher sanctions, not excluding dismissal, having in mind the suspicion of heresy and schism, as well as scandalous acts contra sextum, aggravated by mystical motivations.
    Fr. Vlasic remains under the direct jurisdiction of the Minister General of the Order of Minor Franciscans, who shall see to his vigilance through the local Superior or another Delegate”.

*****

  • All the priests, religious and faithful in the Dioceses of Mostar-Duvno and Trebnje-Mrkan, as well as all those concerned “in the pertinent territories”, are hereby informed on the current canonical status of Rev. Father Tomislav Vlašic.
    With the sentiments of my highest consideration,


+ Ratko Peric, Bishop
Fr. Ante Luburic, Chancellor
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Beitrag von ad_hoc » Freitag 5. September 2008, 02:07

Endlich - ein Anfang vom hoffentlich baldigen Ende des Schauspiels.

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Beitrag von cantus planus » Freitag 5. September 2008, 02:10

ad_hoc hat geschrieben:Endlich - ein Anfang vom hoffentlich baldigen Ende des Schauspiels.
*seufz*

Das bleibt abzuwarten...
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Ecce Homo
Beiträge: 9536
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo » Freitag 5. September 2008, 07:00

Der Catholic herald schreibt dazu:
Vatican will reject Medjugorje, says bishop
Ist zwar schon vom Juni, aber trotzdem.--- ;)
Emeritus Bishop Andrea Gemma of Isernia-Venafro said that he believed the Congregation for the Doctrine of the Faith, which has been studying the claims since 2006, would not rule in favour of the six seers at the end of a review of the alleged apparitions.
Warten wir´s ab - wird spannend... ;)
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Ecce Homo
Beiträge: 9536
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo » Freitag 5. September 2008, 07:01

Die Daily Mail schreibt schärfer...
[...]
The Pope has begun a crackdown on the world’s largest illicit Catholic shrine – by suspending the priest at the centre of claims that the Virgin Mary has appeared more than 40,000 times.

Benedict XVI has authorised ‘severe cautionary and disciplinary measures’ against Father Tomislav Vlasic, the former ‘spiritual director’ to six children who said Our Lady was appearing to them at Medjugorje in Bosnia.

The Franciscan priest has been suspended after he refused to cooperate into claims of scandalous sexual immorality ‘aggravated by mystical motivations’.

He has also been accused of ‘the diffusion of dubious doctrine, manipulation of consciences, suspected mysticism and disobedience towards legitimately issued orders’, and is suspected of heresy and schism.

Father Vlasic was a central figure in promoting the apparitions that allegedly began in 1981 and continue to this day.
[...]
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Beitrag von ottaviani » Freitag 5. September 2008, 17:15

nicht einmal das würde ich sagen gut meinende Mensche die einen teil bosniens wirtschaftlich und finanziell sanieren mehr ist das nicht

Benutzeravatar
Margret
Beiträge: 205
Registriert: Mittwoch 5. Dezember 2007, 19:31

Beitrag von Margret » Freitag 5. September 2008, 19:46

ottaviani hat geschrieben:nicht einmal das würde ich sagen gut meinende Mensche die einen teil bosniens wirtschaftlich und finanziell sanieren mehr ist das nicht
Der Zweck heiligt die Mittel? Die Mittel heiligen den Zweck?

Benutzeravatar
FioreGraz
Beiträge: 3874
Registriert: Freitag 25. Juni 2004, 19:18
Wohnort: Graz

Beitrag von FioreGraz » Freitag 5. September 2008, 20:31

Margret hat geschrieben:
ottaviani hat geschrieben:nicht einmal das würde ich sagen gut meinende Mensche die einen teil bosniens wirtschaftlich und finanziell sanieren mehr ist das nicht
Der Zweck heiligt die Mittel? Die Mittel heiligen den Zweck?
Naja Gott schafft in allem etwas positives, hier im Sinne von positivenBankkonten.

LG
Fiore
Einer ist Gesetzgeber und Richter, er, der die Macht hat, zu retten oder zu verderben. Wer aber bist du, daß du den Nächsten richtest? (Jak4,12)
In necessariis unitas, in dubiis libertas, in omnibus caritas

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Sonnabend 4. Oktober 2003, 19:30

Beitrag von Petra » Freitag 5. September 2008, 21:35

Der nächste, der hier über ein anderes kath. Forum abledert oder gar von dort Beiträge zitiert, wird verwarnt.

par_ad
Beiträge: 77
Registriert: Sonntag 9. November 2003, 21:37

Beitrag von par_ad » Freitag 5. September 2008, 21:36

Soeben habe ich hier einen Beitrag verfasst, der dann offensichtlich nicht hier eingestellt worden ist.

Ich erhielt eine Mitteilung "Nur der Administrator hat ein Recht ..."

Sollte es hier etwa Zensur geben?

par_ad
Beiträge: 77
Registriert: Sonntag 9. November 2003, 21:37

Beitrag von par_ad » Freitag 5. September 2008, 21:37

Ist Petra etwa nicht neutral?

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Beitrag von cantus planus » Freitag 5. September 2008, 21:38

par_ad hat geschrieben:Ich erhielt eine Mitteilung "Nur der Administrator hat ein Recht ..."
Du hattest wohl auf einen Beitrag geantwortet, den Petra gerade im Moderatoren-Modus bearbeitete. Das kann in Ausnahmefällen passieren.

Es gilt die Regel, dass hier im Forum nicht über andere kath. Foren diskutiert wird. Daher Petras Eingriff (siehe oben).
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 1976
Registriert: Donnerstag 19. Mai 2005, 15:36
Wohnort: Berlin

Beitrag von Alexander » Sonnabend 13. September 2008, 21:53

Herr Gott,
großes Elend ist über mich gekommen.
Meine Sorgen wollen mich erdrücken,
ich weiß nicht ein noch aus.
Gott, sei gnädig und hilf.
Gib Kraft zu tragen, was du schickst,
laß die Furcht
nicht über mich herrschen.
(D. Bonhoeffer)

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6751
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Beitrag von holzi » Sonnabend 13. September 2008, 21:58

Alexander hat geschrieben:LINK
Hatten wir zwar schon, aber es ist schön, dass Du auch wieder da bist!
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 1976
Registriert: Donnerstag 19. Mai 2005, 15:36
Wohnort: Berlin

Beitrag von Alexander » Sonntag 14. September 2008, 21:54

holzi hat geschrieben:Hatten wir zwar schon, aber es ist schön, dass Du auch wieder da bist!
Danke Dir, Holzi, aber ich bin nicht wieder da. Ich habe keine Zeit, im Kreuzgang zu lesen, geschweige denn zu schreiben. Zumal die Sakristei ganz geschickt zu einer Ruine gemacht worden ist -- ich habe auch keine Lust, in dem Schlamm zu wühlen.
Die verlinkte Nachricht zum Thema Međugorje ist von mir einfach verspätet "im Vorbeigehen" vernommen worden (gestern auf einem russischen kirchlichen Informationsportal), und so habe ich sie auch "im Vorbeigehen" im Kreuzgang gepostet.
Herr Gott,
großes Elend ist über mich gekommen.
Meine Sorgen wollen mich erdrücken,
ich weiß nicht ein noch aus.
Gott, sei gnädig und hilf.
Gib Kraft zu tragen, was du schickst,
laß die Furcht
nicht über mich herrschen.
(D. Bonhoeffer)

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus » Sonntag 14. September 2008, 22:15

Alexander hat geschrieben:
holzi hat geschrieben:Hatten wir zwar schon, aber es ist schön, dass Du auch wieder da bist!
Danke Dir, Holzi, aber ich bin nicht wieder da. Ich habe keine Zeit, im Kreuzgang zu lesen, geschweige denn zu schreiben. Zumal die Sakristei ganz geschickt zu einer Ruine gemacht worden ist -- ich habe auch keine Lust, in dem Schlamm zu wühlen.
Die verlinkte Nachricht zum Thema Međugorje ist von mir einfach verspätet "im Vorbeigehen" vernommen worden (gestern auf einem russischen kirchlichen Informationsportal), und so habe ich sie auch "im Vorbeigehen" im Kreuzgang gepostet.
Schade - wie meinst du das mit Ruine- die einzige Ruine -neben der meines Herzens - vermag ich in der Klausnerei zu finden.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2732
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Beitrag von ar26 » Mittwoch 17. September 2008, 15:41

http://www.kath.net/detail.php?id=20863

Man höre sich auch das Audio-Dokument an. So ab Minute 45. Sehr schön kann man aus den Worten des Zeugnis des "Sehers" heraushören, daß die Kirche heute, die Sakramente usw. allein nicht mehr so richtig reichen würden, wenn es nicht das Phänomen Medjugorje gäbe. Hier soll also die Privatoffenbarung auf gleicher Ebene wie die Kirche oder gar noch über ihr stehen. Zwar kann eine Privatoffenbarung die Lehre der Kirche vertiefen, sie muss sich aber ihrer Wertigkeit bewußt sein.

Nueva
Beiträge: 938
Registriert: Freitag 29. Juni 2007, 13:55
Wohnort: München

Beitrag von Nueva » Mittwoch 17. September 2008, 15:58

Ich weiß auch nicht, wie dieses dieses Zeugnis zuverstehen ist... :hmm: Schön, wenn es jemanden etwas bringt und er dadurch im Glauben wächst...auch sehr schön, wenn die Gospa extra im Stephansdom erscheint...und viele Menschen beten...Trotz allem stellt der Seher sich und seine Person viel zu sehr in den Mittelpunkt.

Ecce Homo
Beiträge: 9536
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo » Mittwoch 17. September 2008, 16:54

Das klingt vom Artikel her echt viel zu "geplant"...
[...]
Es folgte das gemeinsame Gebet des freudenreichen Rosenkranzes, danach – kurz vor 18.40 - stand Ivan wieder von seiner Bank auf und kniete vor dem Altar. Während seiner Begegnung mit der Gottesmutter war es im Dom still, etwa für zehn Minuten.
[...]
Oder auch das Bild hier schon:

Bild
Als ob die Erscheinung felsenfest wäre/feststünde... Das irgendwie.......... für mich persönlich unecht. Ganz ehrlich.... :hmm: :/
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Paul Heliosch
Beiträge: 1615
Registriert: Sonnabend 15. Dezember 2007, 11:52

Beitrag von Paul Heliosch » Mittwoch 17. September 2008, 17:01

Ich habe mir gerade den o.g. von ar26 geposteten | Artikel | auf Kath.net angesehen und finde besonders diesen Abschnitt bemerkens- und behaltenswert:

"...Die Botschaft ist seit 27 Jahren die gleiche: Friede zwischen Gott und den Menschen, im Herzen und zwischen den Menschen durch Bekehrung, Gebet mit dem Herzen, Buße und Fasten, Glaube, Liebe, Vergebung, Bibel und Eucharistie. „Unsere müde Welt, die müden Familien, die müde Kirche brauchen Frieden. Die Mutter möchte uns helfen, trösten, ermutigen, uns die Hand geben und zum Frieden führen, der nur bei ihrem Sohn Jesus ist.“

Nur durch das Gebet kann die Welt geistlich gesunden. Durch das Gebet in den Familien (ein Schwerpunkt Ivans) können die Familien heilen und von ihnen aus auch die Kirche und die Welt. „Entscheidet euch für das Gute und kämpft gegen die Sünde“, ist das geistliche Heilmittel.

Zwar hat die Kirche alle diese Heilmittel schon und weiß alles, was zu tun ist. „Aber lebt ihr es“, habe Maria gefragt angesichts einiger Kritik, warum sie so lang und so oft dasselbe und zudem nichts „Neues“ sage. „Sie ist eine Mutter, die alles wiederholen muss, damit die Kinder es lernen.“

„Sie will uns nicht Angst machen, uns nicht kritisieren, spricht nicht über ein Ende der Welt oder ein zweites Kommen Jesu.“ Sie sagt: „Die Menschheit hat Zukunft, unter einer Bedingung: Dass sie Gott auf den ersten Platz stellt in ihrem Leben, das auf Erden nur eine Pilgerreise ist.“

Eindringlich fordert sie die Priester auf, Gebetsgruppen in den Pfarren zu gründen und die Anbetung zu fördern. Wer besser beten wolle, soll mehr beten: “Besser Beten ist eine Gnade, die Gott denen schenkt, die mehr beten“, denn dies liege in der eigenen Entscheidung. „Entscheiden wir uns für Gott, denn nur in ihm ist der einzige und wahre Friede“, schließt Ivan Dragicevic sein rund einstündiges Zeugnis...."

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema