Konvertiten-Erfahrungen

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
Jacinta
Beiträge: 1257
Registriert: Sonntag 23. März 2008, 23:48
Kontaktdaten:

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von Jacinta » Montag 1. November 2010, 13:09

Lieber Wolfgang,

jetzt meldet sich mal eine, die "das" alles durch hat und keine Sekunde bereut. Einfach wars nicht. Und einfach ist es immer noch nicht.

Dass Problem, der einzige Katholik zu sein, kenne ich. In der Kirche wirst Du neue Freunde und Bekannte finden, die Dich in Glaubensfragen besser verstehen als die eigene Familie/der bisherige Freundeskreis.
Suche Die eine Gruppe von Gleichgesinnten. So können sich wunderbare Weggemeinschaften entwickeln. Nach fast zwei Jahren entwickelt es sich in Richtung Hauskreis. Die Frage ob "Tradi" oder eher doch liberal spielt nur insofern eine Rolle, das man kontrovers und offen darüber diskutiert.

Was mich betrifft, fühle ich mich bis heute von den "geboren" Katholiken in der Gemeinde nicht wirklich an- und ernstgenommen. Ich habe den Eindruck, dass ich zu vielen Fragen stelle. Auf jeden Fall stelle ich die falschen Fragen. Wenn Du die Bücher vom Hl. Vater gelesen hast, wirst Du bald feststelle, dass in der Praxis einer Durchschnittsgemeinde, es wenig interessiert, was Lehrer wie er schreiben oder in den Kirchengesetzen etc. steht. Das kann sehr ernüchternd sein. (Da ist man ganz schnell bei der Piusbruderschaft, weil es dort - schon nach Bauchgefühl - richtig katholisch zugeht.)

Jacinta
"In necessariis unitas, in non-necessariis libertas, in utrisque caritas."
"Man muss sich aber klarmachen, dass Krisenzeiten des Zölibats auch immer Krisenzeiten der Ehe sind." BXVI.

Hadschi
Beiträge: 113
Registriert: Dienstag 14. März 2006, 16:12
Wohnort: Klosterneuburg bei Wien
Kontaktdaten:

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von Hadschi » Montag 1. November 2010, 14:21

Ich bin auch so ein "Konvertit". Als Kind ungetauft, als Teenager generell auf der Suche, mit 19 fündig geworden und evangelische Taufe (Luther, A.B.) - ab da begeisterter aktiver Christ. Mit 29 im Jahr 2000 durch einen Besuch bei einem katholischen Homöopathen (!) erste Informationen über Notwendigkeit von Beichte, langes Treffen mit einem charismatischen Kalasantiner-Pater, innere Wandlung zum Katholiken, ein Jahr später "offizielle" Konversion am Tag "Cathedra Christi" (wie passend!) - seither begeisterter Katholik, sympathisierend vor allem mit Schönstatt (mein geistlicher Leiter ist Schönstätter, P. Beller) und Opus Dei - seit heuer großer Freund des Alten Ritus. Habe nach wie vor aber auch meinen Luther gerne - allerdings eher den jungen katholischen Luther, der mich ein bisschen an Pater Kentenich erinnert. Meine Bandbreite reicht also vom evangelikalen Fundamentalisten über den bibelfesten Lutheraner, den marianisch-freiheitsliebenden Schönstätter über das durch und durch romtreue Opus Dei bis hin zum ausserordentlich ordentlichen römischen Ritus! :-)

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9527
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von ad-fontes » Montag 1. November 2010, 14:31

Hadschi hat geschrieben:Konversion am Tag "Cathedra Christi" (wie passend!)
Stuhlfeier Petri, nehme ich an. Zu Rom oder zu Antiochia? .. achso, neuer Kalender..
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

WolfgangF
Beiträge: 67
Registriert: Montag 25. Oktober 2010, 09:54

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von WolfgangF » Montag 1. November 2010, 14:38

Jacinta hat geschrieben:...Suche Die eine Gruppe von Gleichgesinnten. So können sich wunderbare Weggemeinschaften entwickeln. Nach fast zwei Jahren entwickelt es sich in Richtung Hauskreis. Die Frage ob "Tradi" oder eher doch liberal spielt nur insofern eine Rolle, dass man kontrovers und offen darüber diskutiert.
Ich finde es gut, wenn hier möglichst viele, vielleicht auch unterschiedliche Erfahrungen mit der Konversion zusammenkommen - auch mit Blick darauf, dass sicher immer einmal wieder jemand nachschauen wird, ob er nicht Anregungen und Hilfen für seine spezielle Situation findet. So weit, dass ich mir Gedanken machen müsste/sollte/könnte, ob ich mich nun zu der einen oder der anderen "Seite" zugehörig fühlen sollte, bin ich nicht - nur neugierig. "Schaun' wir mal..."
Jacinta hat geschrieben:Was mich betrifft, fühle ich mich bis heute von den "geboren" Katholiken in der Gemeinde nicht wirklich an- und ernstgenommen. Ich habe den Eindruck, dass ich zu vielen Fragen stelle. Auf jeden Fall stelle ich die falschen Fragen. Wenn Du die Bücher vom Hl. Vater gelesen hast, wirst Du bald feststelle, dass in der Praxis einer Durchschnittsgemeinde, es wenig interessiert, was Lehrer wie er schreiben oder in den Kirchengesetzen etc. steht. Das kann sehr ernüchternd sein...
Auf die Erfahrung (bezogen darauf stehe ich ja noch ganz am Anfang), bin ich auch sehr gespannt. Da mein Schwager ein sehr engagierter Katholik ist, kenne ich von meiner künftigen Gemeinde schon etliche (sehr nette!) Leute. Umgekehrt kennen die mich aber nur als entschiedenen Atheisten und werden sicher einigermaßen verwundert sein, wenn ich mich "oute". Kann interessant werden :blinker: ...

In meiner engeren Familie war ja immer meine Frau die religiöse - sehr evangelisch erzogen, ausgebildet als Gemeindehelferin und Diakonin, Sozialpädagogikstudium an einer evangelischen Fachhochschule. Heute singt sie in mehreren Kirchenchören, ist sonst aber nicht aktiv. Gestern haben wir mal wieder über meine bevorstehende Konversion gesprochen. Und da hat sie dann unter anderem gesagt: "Ich finde es schön, dass du dich mit diesen theologischen Fragen beschäftigst. Aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass du da kniest und dich bekreuzigst und so..."

Das hat mir gezeigt - was hier im Forum, glaube ich, schon mal geäußert wurde -, dass es vielleicht tatsächlich leichter ist, sich als ein im Glauben und kirchlich ganz unbeschriebenes Blatt für das "Katholischsein" zu öffnen, als wenn man eine tiefgreifende evangelische Sozialisation hinter sich hat...

:) Wolfgang

Hadschi
Beiträge: 113
Registriert: Dienstag 14. März 2006, 16:12
Wohnort: Klosterneuburg bei Wien
Kontaktdaten:

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von Hadschi » Montag 1. November 2010, 15:07

ad-fontes hat geschrieben:
Hadschi hat geschrieben:Konversion am Tag "Cathedra Christi" (wie passend!)
Stuhlfeier Petri, nehme ich an. Zu Rom oder zu Antiochia? .. achso, neuer Kalender..
ups, ja natürlich petri ... http://de.wikipedia.org/wiki/Kathedra_Petri_(Fest)


http://www.vatican.va/holy_father/bened ... 22_ge.html

Benutzeravatar
Jacinta
Beiträge: 1257
Registriert: Sonntag 23. März 2008, 23:48
Kontaktdaten:

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von Jacinta » Montag 1. November 2010, 15:16

WolfgangF hat geschrieben:...dass es vielleicht tatsächlich leichter ist, sich als ein im Glauben und kirchlich ganz unbeschriebenes Blatt für das "Katholischsein" zu öffnen, als wenn man eine tiefgreifende evangelische Sozialisation hinter sich hat...

:) Wolfgang
Wo - wie bei vielen Protestanten - Glaube sich nur noch auf der gesellschaftlich-kulturelle Ebene stattfindet, ist der Unterschied zwischen Taufe und Konversion praktisch nur liturgischer Natur. Katechese ist in den lutherischen Landeskirchen längst durch Sozialarbeit ersetzt wurden. Verkündigung habe ich da noch nie erlebt. (Ausnahmen mögen freilich die Regel bestätigen.)
"In necessariis unitas, in non-necessariis libertas, in utrisque caritas."
"Man muss sich aber klarmachen, dass Krisenzeiten des Zölibats auch immer Krisenzeiten der Ehe sind." BXVI.

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 612
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von Irmgard » Montag 1. November 2010, 16:52

WolfgangF hat geschrieben:Ich fürchte auch, dass vor allem meine Kinder (ich habe immerhin sechs davon - was ja irgendwie auch schon ziemlich katholisch ist ;) ) ihren alten Vater - durchaus liebevoll - für etwas verrückt halten.
Wichtig ist, authentisch zu sein.

Gruß von Irmgard, als katholischer Teil in einer konfessionsverschiedenen Ehe lebend.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7376
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von Marion » Freitag 5. November 2010, 11:34

In 2 Wochen ist es bei mir so weit Bild
Taufe Sub conditione, Beichte Sub conditione und Erstkommunion
Ich freu mich wie Schneekönig!

Seit 5 Jahren mach ich da nun schon dran rum, also besteht der Wunsch in den Schoß der Kirche zu kehren.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von Nassos » Freitag 5. November 2010, 11:38

:glubsch: :hae?:
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7376
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von Marion » Freitag 5. November 2010, 11:59

Hast du gemeint die lassen mich nicht rein, oder warum guckst du so erschrocken?
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von Stephen Dedalus » Freitag 5. November 2010, 12:01

Marion hat geschrieben:In 2 Wochen ist es bei mir so weit Bild
Taufe Sub conditione, Beichte Sub conditione und Erstkommunion
Ich freu mich wie Schneekönig!

Seit 5 Jahren mach ich da nun schon dran rum, also besteht der Wunsch in den Schoß der Kirche zu kehren.
Warum Taufe sub conditione?
Ist unklar, ob Du früher getauft wurdest?
If only closed minds came with closed mouths.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7073
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von holzi » Freitag 5. November 2010, 12:01

Marion hat geschrieben:Hast du gemeint die lassen mich nicht rein, oder warum guckst du so erschrocken?
Wir dachten eigentlich, das hättest du alles schon hinter dir!
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7376
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von Marion » Freitag 5. November 2010, 12:05

Stephen Dedalus hat geschrieben:
Marion hat geschrieben:In 2 Wochen ist es bei mir so weit Bild
Taufe Sub conditione, Beichte Sub conditione und Erstkommunion
Ich freu mich wie Schneekönig!

Seit 5 Jahren mach ich da nun schon dran rum, also besteht der Wunsch in den Schoß der Kirche zu kehren.
Warum Taufe sub conditione?
Ist unklar, ob Du früher getauft wurdest?
Ja, es ist nach Prüfung nun ungesichert ob meine protestantische Kindstaufe gültig war
holzi hat geschrieben:
Marion hat geschrieben:Hast du gemeint die lassen mich nicht rein, oder warum guckst du so erschrocken?
Wir dachten eigentlich, das hättest du alles schon hinter dir!
Echt? Lest ihr mein Zeug nicht?

Ich hab das hier schon paar mal gesagt.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von Stephen Dedalus » Freitag 5. November 2010, 12:08

Marion hat geschrieben:Es ist nach Prüfung nun ungesichert ob meine protestantische Kindstaufe gültig war
Kannst Du kurz erläutern, warum?

(Oder, wenn Du es schon getan hast, sagen, in welchem Strang?)

Danke
SD
If only closed minds came with closed mouths.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7376
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von Marion » Freitag 5. November 2010, 12:13

Stephen Dedalus hat geschrieben:
Marion hat geschrieben:Es ist nach Prüfung nun ungesichert ob meine protestantische Kindstaufe gültig war
Kannst Du kurz erläutern, warum?
Das habe ich voll dem Priester überlassen. Ich habe ihm alles mögliche aus meiner Vergangenheit erzählt und dann wollte er meine Taufurkunde und hat dann losgeprüft.
Als Ergebnis kam, man könne weder sagen, sie wäre sicher gültig noch sie wäre sicher ungültig. Da es sich aber um ein wichtiges Sakrament handelt sollte man auf Nummer sicher gehen und Sub conditione taufen. Hat mir eingeleuchtet und ich habe zugestimmt.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von Nassos » Freitag 5. November 2010, 12:17

Marion hat geschrieben:Hast du gemeint die lassen mich nicht rein, oder warum guckst du so erschrocken?
Ich guck nicht erschrocken sondern erstaunt.
Ich wusste gar nicht, dass du konvertierst.
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von Ecce Homo » Freitag 5. November 2010, 13:01

Nassos hat geschrieben:
Marion hat geschrieben:Hast du gemeint die lassen mich nicht rein, oder warum guckst du so erschrocken?
Ich guck nicht erschrocken sondern erstaunt.
Ich wusste gar nicht, dass du konvertierst.
Mir ging es jetzt aber auch so, ihr beiden. Habe gestarrt wie ein SChneekönig, als ich das gelesen habe und dann fünfmal gelesen, weil ich mir nicht sicher war, ob ich mich nicht verlesen habe...
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7376
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von Marion » Freitag 5. November 2010, 13:10

Damit kein schlechtes Licht auf mich fällt und es den Anschein erwecken könnte, daß ich hier jemand hätte täuschen wollen (da nun schon 3 Stammkreuzgängster incl 2 Moderatoren überrascht sind) - hier ein paar Beweise, daß ich seit Beginn erzählt habe wie meine Situation in der Kirche ist und es hier objektiv eigentlich nichts überraschendes geben dürfte.

http://kreuzgang.org/viewtopic.php?p=277849#p277849 ff
viewtopic.php?p=389469#p389469
viewtopic.php?p=4521#p4521
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

obsculta
Beiträge: 2300
Registriert: Sonntag 7. September 2008, 22:16

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von obsculta » Freitag 5. November 2010, 13:17

Marion hat geschrieben:Damit kein schlechtes Licht auf mich fällt und es den Anschein erwecken könnte, daß ich hier jemand hätte täuschen wollen (da nun schon 3 Stammkreuzgängster incl 2 Moderatoren überrascht sind) - hier ein paar Beweise, daß ich seit Beginn erzählt habe wie meine Situation in der Kirche ist und es hier objektiv eigentlich nichts überraschendes geben dürfte.

http://kreuzgang.org/viewtopic.php?p=277849#p277849 ff
viewtopic.php?p=389469#p389469
viewtopic.php?p=4521#p4521

Freue mich für Dich,liebe Marion,das es bald soweit ist.Herzlichen Glückwunsch
und Gottes Segen auf Deinem weiteren Weg.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7376
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von Marion » Freitag 5. November 2010, 13:18

Dankeschön obsculta ;)
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von Nassos » Freitag 5. November 2010, 15:51

Marion hat geschrieben:Damit kein schlechtes Licht auf mich fällt und es den Anschein erwecken könnte, daß ich hier jemand hätte täuschen wollen (da nun schon 3 Stammkreuzgängster incl 2 Moderatoren überrascht sind) - hier ein paar Beweise, daß ich seit Beginn erzählt habe wie meine Situation in der Kirche ist und es hier objektiv eigentlich nichts überraschendes geben dürfte.

http://kreuzgang.org/viewtopic.php?p=277849#p277849 ff
viewtopic.php?p=389469#p389469
viewtopic.php?p=4521#p4521
Liebe Marion,

ich habe Dir absolut gar nichts unterstellt, das sei mir ferne! Ich wusste es einfach nicht, und die Threads hatte ich gar nicht gelesen.
Mit dem Ausdruck meines Erstaunens wollte ich Dich auf gar keinen Fall veräppeln.
Das ist eine hochheilige Sache für Dich und das akzeptiere ich selbstverständlich total!

Der Herr schütze Dich stets, Marion! Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute.

Nassos
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3011
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von martin v. tours » Freitag 5. November 2010, 16:34

Hallo Marion
Gratuliere Dir!
Neben fast allem was Du postest,gefällt mir vor allem dein Eifer und Feuer im Glauben.
martin v. tours
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von cantus planus » Freitag 5. November 2010, 16:52

martin v. tours hat geschrieben:Neben fast allem was Du postest,gefällt mir vor allem dein Eifer und Feuer im Glauben.
Ach so! Ich dachte, das sei Reibungswärme. :ikb_devil2:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

obsculta
Beiträge: 2300
Registriert: Sonntag 7. September 2008, 22:16

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von obsculta » Freitag 5. November 2010, 16:54

martin v. tours hat geschrieben:Hallo Marion
Gratuliere Dir!
Neben fast allem was Du postest,gefällt mir vor allem dein Eifer und Feuer im Glauben.
martin v. tours

:daumen-rauf:

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3011
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von martin v. tours » Freitag 5. November 2010, 16:59

@cantus
DAS sollte besser Marion kommentieren!
8)
martin v. tours
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von Clemens » Freitag 5. November 2010, 17:42

Hallo Marion,
eigentlich hatte ich schon beschlossen, Sempre doch zu bitten, dich zu verkloppen. Du hättest es ihm auch gerne in gleicher Münze zurückzahlen können und so wären wir untereinander wieder quitt gewesen, da Sempre dann ja etwa gleich viele Schläge ausgeteilt, wie eingesteckt hätte und ich somit ihm gegenüber keine Schulden mehr gehabt hätte.
Aber möglicherweise hätte er sich die Hand verletzt, denn Reutlinger sind ja bekanntlich besonders hart. (*)

Dass du noch am Konvertieren bist, wusste ich auch nicht (mehr). Auch von mir dazu herzliche Glückwünsche!
Und das mit dem Verkloppen lassen wir dann doch zur Feier des Tages oder schieben es auf, bis du wieder mit der Legenda Aurea anfängst... :cowboy:



* Wenn du das noch nicht wusstest, erkläre ich es dir gerne. :breitgrins:
Von allen Gottesgaben ist die Intelligenz am gerechtesten verteilt. Jeder ist zufrieden mit dem, was er hat und freut sich sogar, dass er mehr hat, als die anderen.

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von Nassos » Freitag 5. November 2010, 21:33

Joha, wie ich sehe, stand ich da nicht alleine. Ich frage ich nur wie die reagiert hätte, wenn jemand anders "erschrocken geschaut" hätte. :pfeif:
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

obsculta
Beiträge: 2300
Registriert: Sonntag 7. September 2008, 22:16

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von obsculta » Freitag 5. November 2010, 22:58

Nassos hat geschrieben:Joha, wie ich sehe, stand ich da nicht alleine. Ich frage ich nur wie die reagiert hätte, wenn jemand anders "erschrocken geschaut" hätte. :pfeif:
Vielleicht solltet ihr Lieben etwas genauer lesen....

Oder mal beim Optiker eures Vertrauens vorstellig werden :unbeteiligttu:

Marion hat oft und deutlich geschrieben,wo sie steht.

Und ich wäre dafür,an dem Tag der Konversion,sofern sie diesen publik machen möchte,ganz feste für sie zu beten.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24558
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von Robert Ketelhohn » Freitag 5. November 2010, 23:15

obsculta hat geschrieben:
Marion hat geschrieben:Damit kein schlechtes Licht auf mich fällt und es den Anschein erwecken könnte, daß ich hier jemand hätte täuschen wollen (da nun schon 3 Stammkreuzgängster incl 2 Moderatoren überrascht sind) - hier ein paar Beweise, daß ich seit Beginn erzählt habe wie meine Situation in der Kirche ist und es hier objektiv eigentlich nichts überraschendes geben dürfte.

http://kreuzgang.org/viewtopic.php?p=277849#p277849 ff
viewtopic.php?p=389469#p389469
viewtopic.php?p=4521#p4521

Freue mich für Dich,liebe Marion,das es bald soweit ist.Herzlichen Glückwunsch
und Gottes Segen auf Deinem weiteren Weg.
Dem schließe ich mich gern an.
(Außerdem bestätige ich, das in der Vergangenheit natürlich wahrgenommen
zu haben, was du über deinen Weg schriebst. Insofern bin ich nicht überrascht,
außer freudig, daß es nun soweit ist.)
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von Clemens » Samstag 6. November 2010, 09:03

Es gibt Menschen, die im Kreuzgang ALLES lesen. Alles? Alles!
Und die dazuhin noch ein ausreichend gutes Gedächtnis haben, sich Persönlichkeitsdetails zu merken über ansonsten nur virtuell bekannte Leute.
Andere wiederum lesen manche Stränge, deren Titel nicht spannend genug klingt, NICHT. Das hat dann aber nichts mit schlechten Augen oder Demenz oder so zu tun, sondern mit Priotriäten im Zeitmanagement.
Aber natürlich darf sich sojemand dann auch nicht beklagen, wenn er es etwas nicht mitbekam, was hier geschrieben wurde (tut m.W. übrigens auch niemand - nur das Staunen kommt eben dann manchmal mit Verzögerung).

obsculta
Beiträge: 2300
Registriert: Sonntag 7. September 2008, 22:16

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von obsculta » Samstag 6. November 2010, 09:17

Clemens hat geschrieben:Es gibt Menschen, die im Kreuzgang ALLES lesen. Alles? Alles!
Und die dazuhin noch ein ausreichend gutes Gedächtnis haben, sich Persönlichkeitsdetails zu merken über ansonsten nur virtuell bekannte Leute.
Andere wiederum lesen manche Stränge, deren Titel nicht spannend genug klingt, NICHT. Das hat dann aber nichts mit schlechten Augen oder Demenz oder so zu tun, sondern mit Priotriäten im Zeitmanagement.
Aber natürlich darf sich sojemand dann auch nicht beklagen, wenn er es etwas nicht mitbekam, was hier geschrieben wurde (tut m.W. übrigens auch niemand - nur das Staunen kommt eben dann manchmal mit Verzögerung).

Heut samma aber bierernst... :prost:

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Konvertiten-Erfahrungen

Beitrag von Clemens » Samstag 6. November 2010, 09:21

obsculta hat geschrieben:Heut samma aber bierernst... :prost:
Naja, der Tag hat doch grad erst angefangen. Wenn ich jetzt schon lustig wäre, wo sollte das noch hinführen??? :glubsch:

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema