«Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Rund um den traditionellen römischen Ritus und die ihm verbundenen Gemeinschaften.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22553
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von Niels » Donnerstag 17. Februar 2011, 14:22

http://www.summorum-pontificum.de schreibt:
Noch ist es nur ein Gerücht, daß die Ausführungsbestimmungen zum Motu Proprio Summorum Pontificum noch vor Ostern herauskommen sollen - und so verstärken sich weitere Gerüchte und Spekulationen um seinen angeblichen Inhalt. Nach Messainlatino ist es den Gegnern der überlieferten Liturgie (und des Papstes) gelungen, die Ausführungsbestimmungen so zu verdrehen, daß sie das Motu Proprio zu einem „Privileg für traditionalistische Gruppen“ erklären und damit faktisch zurücknehmen und jedenfalls praktisch wirkungslos machen.

Der Vaticanista Paolo Rodari widerspricht heute auf seinem Blog PalazzoApostolico: Die maßgeblichen Männer der Kurie, Kardinal Cañizares Llovera, Präfekt der Gottesdienstkongregation, und Charles Scicluna von der Glaubenskongregation stünden nach wie vor voll hinter den Absichten des Papstes.

Warten wir es ab.

Daß die Ausführungsbestimmungen heftig umkämpft sind, steht außer Frage. Sie sind in den vergangenen Jahren mehrfach zwischen den verschiedenen Dikasterien hin- und hergeschoben, uminterpretiert und umgeschrieben worden, möglicherweise hat der Papst sie auch bereits mehrfach zur Überarbeitung zurückgegeben. Die vatikanische Bürokratie ist erfinderisch darin, Dokumente nach dem Willen igendwelcher grauer Eminenzen zu verfälschen - aber Papst Benedikt kennt wohl (fast) alle ihre Tricks. Andererseits war selbst er bis heute nicht imstande, Summorum Pontificum in allgemein verständlichen Sprachen auf die vatikanische Website zu bringen. Dort ist es nach wie vor nur in Latein und Ungarisch zu haben.

An den Übersetzungen soll es nach Paolo Rodari auch liegen, daß die Ausführungsbestimmungen immer noch nicht erschienen sind. Das klingt nicht unplausibel, denn unter den Übersetzern des Vaticans gibt es Spezialisten, die es fertig bringen, Ihre Übersetzungen so zu verdrehen, daß sie gerade das Gegenteil dessen sagen, was im Urtext steht. Und natürlich liegt das nicht an den Übersetzern, sondern wiederum an den Grauen Eminenzen, die ihre Arbeit lenken.
(...)
Der Vergleich verschiedener Versionen der (vielleicht) kommenden Ausführungsbestimmungen wird sicher wieder ergiebiges Anschauungsmaterial für die Tricksereien kurialer Maulwürfe bieten.

Das sollte niemanden dazu verleiten, jetzt mit allzu großen Befürchtungen auf diesen Text zu warten. Wie er auch ausfallen mag - seine praktische Bedeutung wird sich in Grenzen halten. Die Bischöfe, die das Motu Proprio - also immerhin ein Gesetz der Kirche - missachtet haben, werden daraus vielleicht Scheinargumente zur Stützung ihrer Haltung ziehen können. Sie waren vorher feindlich gegenüber der überlieferten Liturgie, und sie bleiben es dann erst recht. Und die Bischöfe, die aus Überzeugung oder im Gehorsam dem Gesetz gefolgt sind, werden sich durch den Kommentar kaum in ihrer Haltung beeinflussen lassen - aufheben kann er das Gesetz jedenfalls nicht.
(...)
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von ottaviani » Donnerstag 17. Februar 2011, 15:06

ar26 hat geschrieben:http://www.kreuz.net/article.12725.html

Kennt jemand den Originalartikel bzw. den Kommentar von http://www.summorum-pontificum.fr und kann ihn kurz wiedergeben?

Nachdem die Kommission ED ja keinen echten Frontmann mehr hat, scheint dort der Einfluss zu schwinden.
Tja die Jagd ist eröffnet es stellt sich als überaus Weise heraus das die FSSPX nicht auf die Ideen von Em Hoyos eingegangen ist

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6642
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von holzi » Donnerstag 17. Februar 2011, 16:40

Niels hat geschrieben:http://www.summorum-pontificum.de schreibt:
[...] Andererseits war selbst er bis heute nicht imstande, Summorum Pontificum in allgemein verständlichen Sprachen auf die vatikanische Website zu bringen. Dort ist es nach wie vor nur in Latein und Ungarisch zu haben.
Also am Latein auf der Webseite dürften sich gerade die Tradis am wenigsten stören... SCNR :breitgrins:
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2677
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von ar26 » Freitag 18. Februar 2011, 10:26

Rorate caeli bringt die nächste schlechte Nachricht.

http://rorate-caeli.blogspot.com/

Finde ich von den praktischen Auswirkungen her nicht wirklich problematisch. Bislang hab ich nicht festgestellt, daß außerhalb der traditionellen Gemeinschaften die Weihen in der alten Form gespendet wurden. Befremdlich ist hier der römische Zentralismus, einem Ortsbischof (sic!) den Gebrauch der liturgischen Bücher zu reglementieren. Die nationalkirchlich Bewegten unserer Tage dürfte das aber kaum stören.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
Berolinensis
Beiträge: 4988
Registriert: Mittwoch 9. September 2009, 16:40

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von Berolinensis » Freitag 18. Februar 2011, 10:33

ar26 hat geschrieben:Rorate caeli bringt die nächste schlechte Nachricht.

http://rorate-caeli.blogspot.com/

Finde ich von den praktischen Auswirkungen her nicht wirklich problematisch. Bislang hab ich nicht festgestellt, daß außerhalb der traditionellen Gemeinschaften die Weihen in der alten Form gespendet wurden. Befremdlich ist hier der römische Zentralismus, einem Ortsbischof (sic!) den Gebrauch der liturgischen Bücher zu reglementieren. Die nationalkirchlich Bewegten unserer Tage dürfte das aber kaum stören.
Mir würde auf Anhieb nur Bischof Rey einfallen, der es seinen Seminaristen freigestellt hat, in welcher Form sie geweiht werden wollen. Aber das sehe ich schon problematischer: Zwar stimmt es, daß in S.P. vom alten Pontifikale nicht die Rede ist. Eine systematisch-teleologische Auslegung ergibt aber m.E., daß seine Verwendung mitumfaßt ist. Wenn dies nun verbindlich anders ausgelegt wird, handelt es sich schon um eine Restriktion.
Davon unabhängig scheint es sich tatsächlich nicht nur um Gerüchte zu handeln. Man kann damit rechnen, daß es demnächst, vielleicht heute noch, ein internationales Gesuch an den Heiligen Vater geben wird, dies abzuwenden.

iustus
Beiträge: 7012
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von iustus » Freitag 18. Februar 2011, 10:34

ar26 hat geschrieben:Finde ich von den praktischen Auswirkungen her nicht wirklich problematisch. Bislang hab ich nicht festgestellt, daß außerhalb der traditionellen Gemeinschaften die Weihen in der alten Form gespendet wurden.
Das wird den Bischof von Fréjus-Toulon betreffen. :/

http://www.kreuzgang.org/viewtopic.php? ... on#p295745


Edit: Cross mit Berolinensis.

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von ottaviani » Freitag 18. Februar 2011, 10:59

bald sind wir wieder bei der Indultsituation

Benutzeravatar
Kai
Beiträge: 891
Registriert: Montag 14. November 2005, 13:39

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von Kai » Freitag 18. Februar 2011, 11:15

ottaviani hat geschrieben:bald sind wir wieder bei der Indultsituation
Hast Du dafür irgendeinen handfesten Hinweis/Beweis oder gibst du nur deine persönlichen Befürchtungen zu Gehör?
"Und wenn da ein Tabernakel rumsteht – heute neigen Tabernakel ein wenig zum Rumstehen – dann wird der überhaupt nicht beachtet."
(Dr. W. Haßelberg-Dingenskirchen)

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von cantus planus » Freitag 18. Februar 2011, 13:24

iustus hat geschrieben:
ar26 hat geschrieben:Finde ich von den praktischen Auswirkungen her nicht wirklich problematisch. Bislang hab ich nicht festgestellt, daß außerhalb der traditionellen Gemeinschaften die Weihen in der alten Form gespendet wurden.
Das wird den Bischof von Fréjus-Toulon betreffen. :/

http://www.kreuzgang.org/viewtopic.php? ... on#p295745
Das wäre eine Katastrophe. Der Bischof leistet hervorragende Arbeit! Und die Seminaristenzahlen sprechen ja für sich.

Wenn man diese Arbeit sabotierte, verstehe ich meine Kirche endgültig nicht mehr. :nein:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von ottaviani » Freitag 18. Februar 2011, 13:56

Kai hat geschrieben:
ottaviani hat geschrieben:bald sind wir wieder bei der Indultsituation
Hast Du dafür irgendeinen handfesten Hinweis/Beweis oder gibst du nur deine persönlichen Befürchtungen zu Gehör?
ich beobachte nur seit Beginn dieses Jahres hat sich das Blatt gewendet

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2677
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von ar26 » Freitag 18. Februar 2011, 14:08

Zugegeben, das könnte einige Diözesen treffen, auch Chur oder Vaduz. Wer soll aber im Einzelfall die Zustimmung erteilen? Ecclesia Dei? Und wenn ja, mit welchem Argument will man diese verweigern?

Wenn ich es mir recht überlege, sieht es danach aus, dem ein oder anderen Bischof eins auszuwischen. Typisch für diese Mietlinge.

Hoffen wir mal, daß die Negativa der Ausführungsbestimmungen letztlich Zugeständnisse an die Reformpartei ohne größere praktische Auswirkungen bleiben.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von cantus planus » Freitag 18. Februar 2011, 14:20

Es ist das alte Spiel mit der Flickwerkerei seit dem Konzil: würde man endlich eine kirchenrechtlich hieb- und stichfeste Lösung finden, hätten wir viele Probleme gar nicht. Ich habe schon einmal darauf hingewiesen, dass es ja in der päpstlichen Schublade eine Rechtsform für die FSSPX geben muss. Warum man den bisherigen, mit Rom verbundenen traditionalistischen Gemeinschaften nicht zuerst diesen Status verleiht, verstehe ich nicht.

Seit dem II. Vaticanum hat man das Gefühl, dass in Rom das Kirchenrecht nach Versuch und Irrtum angewendet wird. (Jedenfalls in diesen Punkten.)
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Berolinensis
Beiträge: 4988
Registriert: Mittwoch 9. September 2009, 16:40

«Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von Berolinensis » Freitag 18. Februar 2011, 14:37

Es gibt jetzt das bereits angesprochene Gesuch an den Hl. Vater, http://www.newliturgicalmovement.org/2 ... l-for.html

Hier der Text auf deutsch:
Gesuch an den Heiligen Vater, Papst Benedikt XVI., betreffend die Instruktion/Klarstellung zum Motu Proprio Summorum Pontificum

Heiligster Vater! Wir, die Unterzeichneten:


1. bekunden Eurer Heiligkeit unsere tiefe Dankbarkeit für das persönliche liturgische Beispiel, das Sie der Weltkirche geben. Sie sind ein wahrer homo liturgicus, dessen Liebe für die heilige Liturgie begeistert; es lehrt klarer als Worte die zentrale Bedeutung der Liturgie im Leben der Kirche.


2. danken Eurer Heiligkeit für Ihr Geschenk, das Sie der Kirche im Jahr 27 gemacht haben: das Motu Proprio Summorum Pontificum. Seit 27 hat es viele Früchte getragen, darunter größere Einheit in der Kirche Christi und eine umfassende Bereicherung des liturgischen Lebens der Kirche.


3. nehmen mit Betrübnis den fortgesetzten und echten Widerstand gegen die Umsetzung von Summorum Pontificum in vielen Diözesen und von Seiten vieler Mitglieder der Hierarchie wahr, das Leiden und die Not, die dies weiterhin vielen Christgläubigen bereitet, und das Hindernis, das dieser Widerstand für eine wirkliche Versöhnung innerhalb der Kirche bedeutet.


4. sehen mit Sorge die Anzeichen dafür, daß eine bevorstehende Instruktion zu Summorum Pontificum in irgendeiner Weise das, was Sie rechtlich in diesem Motu Proprio festgesetzt haben, schmälern und Abstriche an der großzügigen Anwendung im Geiste der Weitherzigkeit machen wird, die Eure Heiligkeit so beredt in dem Begleitbrief zum Motu Proprio erläutert haben: „Machen wir unser Herz weit auf, und lassen wir all dem Raum, wozu der Glaube selbst Raum bietet.“


5. drücken unsere schwere Besorgnis aus, dass jegliche restriktiven Maßnahmen Ärgernis, Uneinigkeit und Leiden in der Kirche hervorrufen und die Versöhnung vereiteln würden, die Sie so ernstlich wünschen, sowie auch die weitere liturgische Erneuerung und Entwicklung in Kontinuität mit der Tradition behindern würden, die schon eine so große Frucht Ihres Pontifikats darstellt.


6. sprechen unsere Hoffnung, unseren Wunsch und unsere dringende Bitte aus, daß nicht zugelassen werde, daß das Gute, das Eure Heiligkeit persönlich durch Summorum Pontificum begonnen haben, durch solche Restriktionen gehemmt wird.


7. wenden uns mit kindlichem Vertrauen und als gehorsame Söhne und Töchter an Sie, Heiligster Vater, und bitten Sie dringend unsere Besorgnisse zu erwägen und einzuschreiten, wenn Sie es für nötig erachten.


8. versichern Eure Heiligkeit unseres fortwährenden Gebets, unserer tiefen Zuneigung und unserer Ergebenheit.
Selbst wenn die Befürchtungen unbegründet oder übertrieben sind, kann das sicher nichts schaden.

cantus, vielleicht kannst du das irgendwo im Kreuzgang noch etwas hervorgehoben plazieren.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von cantus planus » Freitag 18. Februar 2011, 14:46

Berolinensis hat geschrieben:cantus, vielleicht kannst du das irgendwo im Kreuzgang noch etwas hervorgehoben plazieren.
Ist geschehen. :ja:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Berolinensis
Beiträge: 4988
Registriert: Mittwoch 9. September 2009, 16:40

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von Berolinensis » Freitag 18. Februar 2011, 14:53

Danke, cantus!

Ein Diakon aus Toulon hat - als wohl direkt Betroffener - schon unterzeichnet:
Name: Mauricio Gonzalez on Feb 18, 2011
Diocese (Include Country): Toulon France
State of Life (Bishop, Priest, Deacon, Layman, Academic, etc.): Deacon

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6642
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von holzi » Freitag 18. Februar 2011, 15:26

ar26 hat geschrieben:Zugegeben, das könnte einige Diözesen treffen, auch Chur oder Vaduz. Wer soll aber im Einzelfall die Zustimmung erteilen? Ecclesia Dei? Und wenn ja, mit welchem Argument will man diese verweigern?

Wenn ich es mir recht überlege, sieht es danach aus, dem ein oder anderen Bischof eins auszuwischen. Typisch für diese Mietlinge.

Hoffen wir mal, daß die Negativa der Ausführungsbestimmungen letztlich Zugeständnisse an die Reformpartei ohne größere praktische Auswirkungen bleiben.
Die Traditionstreuen könnten diese Instruktionen doch leichten Herzens genauso gut ignorieren. Die Liberalen ignorierten doch auch alles, was aus Rom kam. Und allen war's egal.
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7240
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von Marion » Freitag 18. Februar 2011, 15:36

Berolinensis hat geschrieben:Es gibt jetzt das bereits angesprochene Gesuch an den Hl. Vater, http://www.newliturgicalmovement.org/2 ... l-for.html
Da geht ja aber richtig die Post ab!
In welcher Geschwindigkeit die Zahl der Unterschreiber wächst :glubsch:
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18306
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von taddeo » Freitag 18. Februar 2011, 15:39

holzi hat geschrieben:Die Traditionstreuen könnten diese Instruktionen doch leichten Herzens genauso gut ignorieren. Die Liberalen ignorierten doch auch alles, was aus Rom kam. Und allen war's egal.
Das ist doch die alte "römische" Crux. Genau dasselbe, was in einem anderen Strang hier dieser Tage auch so detailliert zu beobachten war.
Die "Traditionstreuen" wollen für jeden Handgriff eine amtliche, am besten römische Direktive haben. Nur was ausdrücklich angeschafft wird, darf gemacht werden. Hier wäre ein bißchen mehr "Oikonomia" durchaus angebracht: Wenn es keine eindeutigen Vorschriften gibt, dann besteht Handlungsspielraum. Auch und gerade zugunsten der Tradition. Und wenn ein Bischof was dagegen hat, steht er unter Argumentationszwang. Wenn seine Argumentation nicht schlüssig ist, fragt man eben in Rom nach und läßt den konkreten Fall dort entscheiden.
Aber ich halte es für kontraproduktiv, dauernd schon im Vorfeld von Rom die Regeln für alle möglichen Eventualfälle zu erwarten und dann zu mosern, wenn die nicht nach Wunsch ausfallen.

Ceterum censeo ... wobei ich immer noch der Meinung bin, daß "Summorum Pontificum" nur eine Übergangslösung sein kann und niemals eine flächendeckende Wirkung haben wird - insofern ist dieses Schüren von Ängsten um die Ausführungsbestimmungen nur ein Scheingefecht kleiner interessierter Kreise.
Die Reform der Reform MUSS bei der ordentlichen Form des römischen Ritus ansetzen, sonst ist sie keinen Pfifferling wert. SP kann zeigen, in welche Richtung diese Reform gehen muß - aber es kann diese eigentliche Reform niemals ersetzen.
nemini parcetur

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1656
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Freitag 18. Februar 2011, 17:57

Marion hat geschrieben:
Berolinensis hat geschrieben:Es gibt jetzt das bereits angesprochene Gesuch an den Hl. Vater, http://www.newliturgicalmovement.org/2 ... l-for.html
Da geht ja aber richtig die Post ab!
In welcher Geschwindigkeit die Zahl der Unterschreiber wächst :glubsch:
Unglaublich! Mittlerweile sind es bereits über 1 Unterschriften:

http://www.ipetitions.com/petition/motu ... signatures :daumen-rauf:
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7240
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von Marion » Freitag 18. Februar 2011, 18:08

Da sind um die 10% Priester dabei und sogar 1 Seminary Professor :)
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Berolinensis
Beiträge: 4988
Registriert: Mittwoch 9. September 2009, 16:40

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von Berolinensis » Freitag 18. Februar 2011, 19:38

Nach fünf Stunden sind nun schon fast 1.500 Unterschriften beisammen. Gar nicht übel.

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von Raimund J. » Freitag 18. Februar 2011, 20:30

8. versichern Eure Heiligkeit unseres fortwährenden Gebets, unserer tiefen Zuneigung und unserer Ergebenheit.
Na hoffentlich vergessen das nicht manche, wenn dann wieder über "Assisi 3" hergezogen wird.
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18306
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von taddeo » Freitag 18. Februar 2011, 20:32

Raimund Josef H. hat geschrieben:
8. versichern Eure Heiligkeit unseres fortwährenden Gebets, unserer tiefen Zuneigung und unserer Ergebenheit.
Na hoffentlich vergessen das nicht manche, wenn dann wieder über "Assisi 3" hergezogen wird.
Solche Gebetszusagen und Ergebenheitsadressen ergehen wahrscheinlich öfter mal sub conditione, und nicht nur absolute ... ;D
nemini parcetur

Clementine
Beiträge: 1024
Registriert: Sonnabend 30. Juni 2007, 16:32

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von Clementine » Freitag 18. Februar 2011, 20:35

taddeo hat geschrieben:
Raimund Josef H. hat geschrieben:
8. versichern Eure Heiligkeit unseres fortwährenden Gebets, unserer tiefen Zuneigung und unserer Ergebenheit.
Na hoffentlich vergessen das nicht manche, wenn dann wieder über "Assisi 3" hergezogen wird.
Solche Gebetszusagen und Ergebenheitsadressen ergehen wahrscheinlich öfter mal sub conditione, und nicht nur absolute ... ;D
:D Das hast Du aber schön formuliert... :D
Es gibt drei Arten von Menschen: Haie, Haifischfutter und Menschen, die es gelernt haben mit den Haien zu schwimmen ohne gefressen zu werden.

Halte Deine Stadt sauber! Iß täglich eine Taube!

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von Raimund J. » Freitag 18. Februar 2011, 20:36

Clementine hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:
Raimund Josef H. hat geschrieben:
8. versichern Eure Heiligkeit unseres fortwährenden Gebets, unserer tiefen Zuneigung und unserer Ergebenheit.
Na hoffentlich vergessen das nicht manche, wenn dann wieder über "Assisi 3" hergezogen wird.
Solche Gebetszusagen und Ergebenheitsadressen ergehen wahrscheinlich öfter mal sub conditione, und nicht nur absolute ... ;D
:D Das hast Du aber schön formuliert... :D
:daumen-rauf:
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10413
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von Hubertus » Freitag 18. Februar 2011, 20:39

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Marion hat geschrieben:
Berolinensis hat geschrieben:Es gibt jetzt das bereits angesprochene Gesuch an den Hl. Vater, http://www.newliturgicalmovement.org/2 ... l-for.html
Da geht ja aber richtig die Post ab!
In welcher Geschwindigkeit die Zahl der Unterschreiber wächst :glubsch:
Unglaublich! Mittlerweile sind es bereits über 1 Unterschriften:

http://www.ipetitions.com/petition/motu ... signatures :daumen-rauf:
53 Service Unavailable
No server is available to handle this request.
Überlastung?
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18306
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von taddeo » Freitag 18. Februar 2011, 20:41

Aber höchstens sekundenweise. Hab's gerade probiert (Stand soeben: 1753).
nemini parcetur

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10413
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von Hubertus » Freitag 18. Februar 2011, 20:43

taddeo hat geschrieben:Aber höchstens sekundenweise. Hab's gerade probiert (Stand soeben: 1753).
Jepp, jetzt geht's wieder.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8190
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von Sempre » Freitag 18. Februar 2011, 22:05

Raimund Josef H. hat geschrieben:
Clementine hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:
Raimund Josef H. hat geschrieben:
8. versichern Eure Heiligkeit unseres fortwährenden Gebets, unserer tiefen Zuneigung und unserer Ergebenheit.
Na hoffentlich vergessen das nicht manche, wenn dann wieder über "Assisi 3" hergezogen wird.
Solche Gebetszusagen und Ergebenheitsadressen ergehen wahrscheinlich öfter mal sub conditione, und nicht nur absolute ... ;D
:D Das hast Du aber schön formuliert... :D
:daumen-rauf:
Was habt ihr denn für Probleme? Wenn ich für den Papst bete, dann bete ich dafür, dass Gott ihm helfe, seinen schweren Dienst zu erfüllen, möglichst viele Schafe mit in den Himmel zu bringen und Fehler wie Assisi zu vermeiden.

Betet ihr etwa nur für Leute, deren Tun euch in den Kram passt? Hört ihr auf, für jemanden zu beten, wenn er etwas tut, was Euch nicht gefällt?

Gruß
Sempre
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von Gamaliel » Sonnabend 19. Februar 2011, 00:03

Berolinensis hat geschrieben:Nach fünf Stunden sind nun schon fast 1.500 Unterschriften beisammen. Gar nicht übel.
Tatsächlich finden sich da ziemlich viele Unterstützer. Leider auch totgeglaubte:
2358

Name: Adolf Hitler on Feb 18, 2011
Diocese (Include Country): Berlin
State of Life (Bishop, Priest, Deacon, Layman, Academic, etc.): Supreme Furher
:auweia:


Interessanterweise haben auch einige Anglikaner (TAC) und Orthodoxe Priester unterschrieben. Aus Köln sogar ein Diözesanrichter (Mgr. Sebastian Cüppers).

Benutzeravatar
Berolinensis
Beiträge: 4988
Registriert: Mittwoch 9. September 2009, 16:40

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von Berolinensis » Sonnabend 19. Februar 2011, 00:13

Gamaliel hat geschrieben:
Berolinensis hat geschrieben:Nach fünf Stunden sind nun schon fast 1.500 Unterschriften beisammen. Gar nicht übel.
Tatsächlich finden sich da ziemlich viele Unterstützer. Leider auch totgeglaubte:
2358

Name: Adolf Hitler on Feb 18, 2011
Diocese (Include Country): Berlin
State of Life (Bishop, Priest, Deacon, Layman, Academic, etc.): Supreme Furher
:auweia:


Interessanterweise haben auch einige Anglikaner (TAC) und Orthodoxe Priester unterschrieben. Aus Köln sogar ein Diözesanrichter (Mgr. Sebastian Cüppers).
Solche Spaßvögel gibt's leider immer. Ich hab's schon weitergegeben, und es ist entfernt.

A propos Diözesanrichter: es haben auch mehrere Anwälte bei der Rota unterschrieben.

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4254
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: «Summorum Pontificum»: Die Ausführungsbestimmungen

Beitrag von Melody » Sonnabend 19. Februar 2011, 00:25

OT
Gamaliel hat geschrieben:Interessanterweise haben auch einige Anglikaner (TAC) und Orthodoxe Priester unterschrieben. Aus Köln sogar ein Diözesanrichter (Mgr. Sebastian Cüppers).
Also auf der Petition Pro Ecclesia ist notiert: Msgr. Dr. iur. can. Sebastian M.M. Cüppers, Stabsstellenleiter Kirchenrecht im Erzbischöflichen Generalvikariat Köln

Das wird ja wohl derselbe sein. Ist Stabsstellenleiter Kirchenrecht denn dasselbe wie Richter?!
Im übrigen hat mir der Herr vor Jahren eine falsche Auskunft zum aktuellen Kirchenrecht gegeben, als ich eine Anfrage stellte, aber keiner kann alles wissen...
/OT
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema