Radio Horeb

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
Mariamante
Beiträge: 834
Registriert: Dienstag 20. April 2004, 00:04
Wohnort: Wien

Re: Heiligkeit ist nicht Perfektionismus

Beitrag von Mariamante »

Schmidt Peter hat geschrieben:
credo hat geschrieben:
ottaviani hat geschrieben:ich zweifle nicht die rechtgläubigkeit an was ich meine ist die art wie vorgetragen wird dieses abgehobene liebliche das begeistert sicher keinen fernstehenden
Und auch nicht die ziemlich häufigen Versprecher und die deutlich regional eingefärbte Aussprache vieler ModeratorInnen. Das wirkt alles sehr hausbacken um nicht zu sagen laienhaft.
Nun- wenn es Versprecher gibt (Lifesendungen) und wenn es eine
dialektgefärbte Aussprache gibt, so ist das allein gewiß kein Grund Radio Horeb kritisch zu sehen, sondern würde ihm eher Lebendigkeit verleihen.

Wenn manche Radiosprecher Fernsehsprecher fast wie Roboter ohne menschliche Rührung wirken, so mag dies für die Übermittlung von Nachrichten genügen. Wenn aber Glaubensinhalte vermittelt werden oder wenn es darum geht, Zeugnis abzugeben- dann kommt es auf die Lebendigkeit, Menschlichkeit und Echtheit an- und da sind z.b. die Lieder von "Adelheid" etwas sehr Schönes- mit Zartgefühl, Innigkeit und Liebe gesungen.

Mit hat eine feinfühlige, sensible Seele gesagt, dass ihr von manchen Betern und Priestern bei Radio Horeb allein die Stimmen gut tun.... und wenn die Lebendigkeit durch Versprecher oder einen noch verständlichen Dialekt angedeutet wird, so ist das sicher nicht schlecht. Da Radio Horeb Laien anspricht muss es ja keinen Perfektionsimus geben. So weit ich die Anregungen der Evangelien verstehe, sind wir zwar zur Heiligkeit, zur christlichen Vollkommenheit berufen aber nicht zum Perfektionismus
Gelobt sei Jesus Christus

Benutzeravatar
credo
Beiträge: 23
Registriert: Dienstag 30. November 2004, 15:15

Re: Heiligkeit ist nicht Perfektionismus

Beitrag von credo »

Schmidt Peter hat geschrieben: Nun- wenn es Versprecher gibt (Lifesendungen) und wenn es eine
dialektgefärbte Aussprache gibt, so ist das allein gewiß kein Grund Radio Horeb kritisch zu sehen, sondern würde ihm eher Lebendigkeit verleihen.
Lebendigkeit? Das ist ein nettes Wort für schlecht gemachte Moderationen. Das macht das Zuhören nämlich schwierig.

Benutzeravatar
Mariamante
Beiträge: 834
Registriert: Dienstag 20. April 2004, 00:04
Wohnort: Wien

Re: Heiligkeit ist nicht Perfektionismus

Beitrag von Mariamante »

credo hat geschrieben:
Schmidt Peter hat geschrieben: Nun- wenn es Versprecher gibt (Lifesendungen) und wenn es eine
dialektgefärbte Aussprache gibt, so ist das allein gewiß kein Grund Radio Horeb kritisch zu sehen, sondern würde ihm eher Lebendigkeit verleihen.
Lebendigkeit? Das ist ein nettes Wort für schlecht gemachte Moderationen. Das macht das Zuhören nämlich schwierig.
Nun- es kommt immer darauf an, was man erwartet Eine perfekte Moderation oder Glaubensübermittlung. So weit ich Radio Horeb kenne, werden hier Glaubensinhalte in guter Weise vermittelt.

Die Referenten bei "Lebenshilfe" machen ihre Sache nach meinem Einruck sehr gut.... und wenn es auch manchmal (Tonausfälle/ Fehler bei Moderation) kleinere Probleme gibt, so sind diese sicher kein Hindernis die Glaubensqualität des Senders in Abrede zu stellen. Wenn es nur mehr solche Sender geben würde. Sowohl im Radiobereich wie auch im TV Bereich ist von Pornogafie bis Gewalt und Horror alles Unmögliche zu finden. Wenn Radio Horeb, Radio Maria den Glauben verkünden, so sollte man das sicher fördern und in Dankbarkeit begrüßen.
Gelobt sei Jesus Christus

Uwe Schmidt
Beiträge: 1153
Registriert: Donnerstag 18. März 2004, 04:56

Re: Heiligkeit ist nicht Perfektionismus

Beitrag von Uwe Schmidt »

credo hat geschrieben:
Schmidt Peter hat geschrieben: Nun- wenn es Versprecher gibt (Lifesendungen) und wenn es eine
dialektgefärbte Aussprache gibt, so ist das allein gewiß kein Grund Radio Horeb kritisch zu sehen, sondern würde ihm eher Lebendigkeit verleihen.
Lebendigkeit? Das ist ein nettes Wort für schlecht gemachte Moderationen. Das macht das Zuhören nämlich schwierig.




Du solltest weniger an der Form klebenbleiben. Inhaltlich ist RADIO HOREB nämlich top - wenn man mal was Intellektuelles hören möchte, fallen mir nur PHÖNIX, ARTE, 3SAT und eben RADIO HOREB ein.

Benutzeravatar
Mariamante
Beiträge: 834
Registriert: Dienstag 20. April 2004, 00:04
Wohnort: Wien

Re: Heiligkeit ist nicht Perfektionismus

Beitrag von Mariamante »

Uwe Schmidt hat geschrieben:
credo hat geschrieben:
Schmidt Peter hat geschrieben: Nun- wenn es Versprecher gibt (Lifesendungen) und wenn es eine
dialektgefärbte Aussprache gibt, so ist das allein gewiß kein Grund Radio Horeb kritisch zu sehen, sondern würde ihm eher Lebendigkeit verleihen.
Lebendigkeit? Das ist ein nettes Wort für schlecht gemachte Moderationen. Das macht das Zuhören nämlich schwierig.




Du solltest weniger an der Form klebenbleiben. Inhaltlich ist RADIO HOREB nämlich top - wenn man mal was Intellektuelles hören möchte, fallen mir nur PHÖNIX, ARTE, 3SAT und eben RADIO HOREB ein.
Ja, du hast recht: Die Inhalte sind vom Glauben her ausgezeichnet.
Die Referenten (z.B. bei Lebenshilfe, Credo, katechetisches Wissen) sind kompetent und die spirituelle Hilfe (z.B. Exerzitien (P.Buob) sehr wertvoll.
Zuletzt geändert von Mariamante am Mittwoch 8. Dezember 2004, 23:10, insgesamt 1-mal geändert.
Gelobt sei Jesus Christus

Peter
Beiträge: 1249
Registriert: Samstag 4. Oktober 2003, 22:26

Beitrag von Peter »

Biob? Buob. ;)

Benutzeravatar
Mariamante
Beiträge: 834
Registriert: Dienstag 20. April 2004, 00:04
Wohnort: Wien

Beitrag von Mariamante »

Peter hat geschrieben:Biob? Buob. ;)
Ja lieber Peter, gemeint war natürlich Pater Hans Buob. Habe es nach Deinem Hinweis in meinem Text korrigiert. Die Erklärungen zur Apokalypse von Pater Buob in "Credo" von Radio Horeb, aber auch Exerzitien mit ihm vor längerer Zeit (Fastenzeit 2003) sind immer sehr tiefschürfend, spirituell und anregend. Liebe Grüße von Peter an Peter ;)
Gelobt sei Jesus Christus

Konrad
Beiträge: 54
Registriert: Freitag 11. März 2005, 00:07

Danke Papst Benedikt XVI - Danke Radio Horeb

Beitrag von Konrad »

Papst Benedikt rief am Tag der Arbeit zum Respekt der Arbeitnehmerrechte aufgerufen. Die Arbeitsbedingungen müssten "noch stärker die Würde des Menschen respektieren", sagte Benedikt XVI. am Sonntag vor etwa 50.000 Gläubigen. Auch das Thema Arbeitslosigkeit sprach der 78-Jährige an: "Ich hoffe, dass es gerade den Jungen nicht an Arbeit mangelt."
Benedikt XVI. erteilt ersten Angelus-Segen auf Petersplatz
Danke Radio Horeb für die Live Übertragung (wie jeden Sonntag) des Angelus-Segen in voller Länge - diverse TV - Nachrichtenkanäle schalteten (rein zufällig) ab, als Papst Benedikt zu mehr Respekt gegenüber der Arbeitnehmerrechte aufrief. Bei Radio Horeb konnten wir die Botschaft des Papstes in gänze mithören - diese wurde (wie immer) simultan auf Deutsch übersetzt.

Wer Radio Horeb noch nicht kennt, sollte das rasch nachholen und mithören!

Sissi
Beiträge: 27
Registriert: Sonntag 3. Dezember 2006, 02:12
Kontaktdaten:

Kurs 0 und anderes bei Radio Horeb

Beitrag von Sissi »

Ich weiß nicht, ob es bekannt ist, daß seit einigen Wochen bei Radio Horeb ein Glaubenskurs für Anfänger läuft. Die einzelnen Folgen kann man sich auch als mp3 herunterladen. Ich habe mir die bisher erschienen Folgen angehört und fand sie überwiegend sehr gut und ansprechend. Man sollte viel Werbung dafür machen und die mp3s an viele Menschen weitergeben.

Mich interessiert natürlich auch die Meinung zu anderen Sendungen bei Redio Horeb und den Sender allgemein.

Benutzeravatar
incarnata
Beiträge: 2047
Registriert: Mittwoch 8. November 2006, 01:11

Radio-Horeb-Redakteur/in gesucht

Beitrag von incarnata »

Wie ich heute hörte sucht radio Horeb eine/n Mitarbeiter/in als Redakteur/in
für die Theologischen Sendungen:Credo,Spiritualität,Standpunkt,Grundkurs des Glaubens etc.Er/Sie sollte fest auf dem Boden des röm. katholischen Glaubens stehen,Theologie ("oder Vergleichbares:" weiss nicht was sie damit sagen wollen)studiert haben und mit moderner Computertechnik umgehen können sowie teamfähig sein und begeistert für die Evangelisation per radio.Vielleicht fühlt sich hier jemand angesprochen oder kennt jemanden Geeigneten.Ich mag den Sender und habe schon viel aus seinen Sendungen gelernt.Arbeitsort ist Balderschwang,
Näheres steht sicher auch in der web-site.
Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes wird uns besuchen das aufstrahlende
Licht aus der Höhe.......(Lk1,76)

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Beitrag von cantus planus »

Kommt mir bekannt vor. Entweder suchen die schon wieder, oder aber seit Monaten vergeblich. Das wäre schade. :hmm:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Paul Heliosch
Beiträge: 1615
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 11:52

Beitrag von Paul Heliosch »


Benutzeravatar
incarnata
Beiträge: 2047
Registriert: Mittwoch 8. November 2006, 01:11

Beitrag von incarnata »

Die suchten bisher Redakteur für München und Techniker-jetzt suchen sie
quasi den zweiten Redakteur nach dem Redaktionsleiter,da Frau Kuhl wohl jetzt
nicht mehr da ist.
Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes wird uns besuchen das aufstrahlende
Licht aus der Höhe.......(Lk1,76)

Benutzeravatar
Eremitin
Beiträge: 91
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 11:50
Wohnort: hessen

Tagesgebete bei Radio Horeb und alleine

Beitrag von Eremitin »

Anregung zur Diskussion: wie haltet ihr es mit den Tagesgebeten? Also mir hat morgens Radio Horeb viel gegeben: ich bete gegen 6.15 Uhr dann etwa 2 gesätzchen des Rosenkranzes mit und die dortigen Tagesgebete,dann noch private...wie die Weihe an die Gottesmutter.
Mittags dann wieder mit Radio Horeb den Angelus und Tischgebet-.
Abends dann meist eine selbstgestaltete Andacht ,da Radio Horeb hier adäquat nichts bietet.
Weniger gefällt mir das stundengebet,da habe ich schon viel ausprobiert,vom kleinen Stundenbuch( 3 Psalmen einfach zu viel ),dann Te deum( fürchterliche unpersönliche Fürbitten),Magnificat einen deut besser,aber auch nicht mein Fall--habe nach einer Weile des runterlesens damit aufgehört---mir gefallen auch sehr gut die kleinen Rosenkranzgebete wue der BRSK,Wundenrosenkranz,Herz-Mariä-RK etc..ich denke ,weniger Worte sind oft mehr......es kann schnell zum geplapper werden,nur weil man ein gewisses Pensum erledigen muss...einfach mal still vor dem Tabernakel sitzen bringt mir oft mehr-auch sozusagen in Gottes Hand leben...

Benutzeravatar
Reinhard
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 2161
Registriert: Montag 30. Mai 2011, 11:06
Wohnort: in der ostdeutschen Diaspora

Re: Tagesgebete bei Radio Horeb und alleine

Beitrag von Reinhard »

Ich selber bete das Stundengebet, aber nicht vollständig. Aber Du hast schon Recht, da muss man erstmal reinwachsen.
(Von solchen "Bastelkonstruktionen" wie dem Te Deum halte ich auch nicht viel, da nehme ich lieber das Original.)
Wie es andere Kreuzgangster damit halten, kannst Du hier nachlesen, da wurde das schon in Länge besprochen.

Deine Sorge mit dem "plappern" musst Du nicht so schwer nehmen, denn dieses manchmal halb-abwesende "mechanische" Beten hat - über die Länge der Zeit gesehen - auch einen sehr prägenden Effekt, genau wie das Jesus-Gebet. Es muss also beim Beten definitiv nicht alles über den Verstand laufen, im Gegenteil: wir sollen beten mit allem was zu uns gehört.

Du hast absolut Recht, dass das Entscheidende beim Beten das vor-Jesus-sein ist, alles andere ist nur Hilfe dazu !

magda_lena
Beiträge: 77
Registriert: Donnerstag 12. April 2012, 20:23

Re: Tagesgebete bei Radio Horeb und alleine

Beitrag von magda_lena »

Ich mache ähnliche Erfahrungen. Das Stundengebet, v.a. die Psalmen, komplett zu beten, schaffte ich zeitlich nicht und wäre zu viel Text.

Ich bete mit Texten morgens und abends. Morgens ist es von der Intention her derzeit eher eine Mischung aus Laudes, Prim und Lesehore, abends eine Mischung aus Vesper und Komplet. Ich verwende das Magnifikat, einen alten und einen neuen Schott und das Diurnale der Petrusbruderschaft. Das ist ein bißchen eklektizistisch – ich habe meinen Modus also auch noch nicht gefunden.

Im Alltag versuche ich mir zu vergegenwärtigen, welche Tagzeit jeweils ist. Aber das klappt eher in wenigen Fällen – es hängt viel von den Umständen ab. Und ja, zum Heiland zu beten ist wichtiger als einem Buch 'zuzubeten.' :)

In dem von Reinhard verlinktem Strang läßt sich sicher etwas finden. Viel Hilfreiches fand ich da schon.

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8702
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Tagesgebete bei Radio Horeb und alleine

Beitrag von lifestylekatholik »

magda_lena hat geschrieben:Und ja, zum Heiland zu beten ist wichtiger als einem Buch 'zuzubeten.'
Hier einen Gegensatz zu konstruieren ist bereits ein Fehler. Das Psalmebeten als »einem Buch zubeten« zu beschreiben, finde ich reichlich hochmütig.
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

magda_lena
Beiträge: 77
Registriert: Donnerstag 12. April 2012, 20:23

Re: Tagesgebete bei Radio Horeb und alleine

Beitrag von magda_lena »

lifestylekatholik hat geschrieben:
magda_lena hat geschrieben:Und ja, zum Heiland zu beten ist wichtiger als einem Buch 'zuzubeten.'
Hier einen Gegensatz zu konstruieren ist bereits ein Fehler. Das Psalmebeten als »einem Buch zubeten« zu beschreiben, finde ich reichlich hochmütig.
Das war wohl eine schlechte Formulierung. Es war als Selbstkritik gemeint und bezog sich auf die Gefahr des 'Abspulens eines Programmes', der ich auch unterliege.

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2556
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Tagesgebete bei Radio Horeb und alleine

Beitrag von Peti »

Ich finde Radio Horeb sehr hilfreich. Abends die Komplet bete ich regelmäßig mit.

Papst Benedikt XVI schrieb 2004 als Kardinal :
"Ich bin überzeugt, dass Radio Horeb mit seinem Angebot vielen Menschen zu Hilfe kommt und Wege in die Tiefen des Mensch- und Christseins zeigt."
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Benutzeravatar
incarnata
Beiträge: 2047
Registriert: Mittwoch 8. November 2006, 01:11

Stellenangebote bei radio horeb

Beitrag von incarnata »

radio horeb bietet z.Zt. nicht nur Praktikanten-sondern auch reguläre Vollzeitstellen in Balderschwang
an und zwar a) als Redakteur/in und b) als IT-techniker.Vielleicht fühlt sich ja ein "Kreuzgangster" angesprochen.
Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes wird uns besuchen das aufstrahlende
Licht aus der Höhe.......(Lk1,76)

Benutzeravatar
Eremitin
Beiträge: 91
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 11:50
Wohnort: hessen

Radio Horeb

Beitrag von Eremitin »

Hallöchen, wie seht ihr eigentlich die Entwicklung von Radio Horeb. Ich war da mal mehr Fan und höre mir nurmehr sehr wenige Sendungen an ,z. B. hl. Messe aus Altötting, Seelsorgesprechstunde, hin und ab Spiritualitätssendung und falls mich das Thema interessiert auch mal was aus dem Bereich Lebenshilfe.
Allerdings passt mir vieles nicht an diesem Sender. z.B.

1. die charismatische Ausrichtung
2. die unkritische Art von Herrn Pfr. Kocher gegenüber Papst und Bischöfen
3. der Verzicht auf traditionelle hl. Messen und Ansprachen aus den Priesterbruderschaften
4. die Einbeziehung von evangelikalen Autoren und Ansichten

Auffällig( jedenfalls mir) sind die vielen älteren Leute und alten Leute, die so gerne "mitmachen"
der stetige Moderatorenwechsel ( offenbar hören immer wieder welche nachkurzer Zeit auf)
die ständigen Spendenhinweise

mir gefällt gar nicht: der immer weniger werdende Einsatz von Herrn Pfarrer Kocher, die vielen Wiederholungen, die langweiligen Jugendsendungen , der Mariathon , der jedesmal eine riesige Abzocke ist . Ist ja schön und gut für Afrika zu spenden, aber gerade auch Deutschland braucht ne Neuevangelisierung.

So das war meine Kritik an diesem Sender, den ich seit 2012 empfangen kann, dies aber immer weniger tue. Wie seht ihr das? habe ihr ähnliche Kritik oder findet ihr alles super.....bin mal gespannt.

Lauralarissa
Beiträge: 866
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Radio Horeb

Beitrag von Lauralarissa »

Super finde ich Radio Horeb nun wirklich nicht.

Er ist mir zu süßlich und zu unkritisch konservativen Strömungen gegenüber.
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Maja
Beiträge: 371
Registriert: Montag 25. Dezember 2006, 12:56
Wohnort: Europa

Re: Radio Horeb

Beitrag von Maja »

Ich mag: Die Übertragungen des Stundengebetes und der Gottesdienste und die Lobpreissendungen Dienstag und Donnerstag von 19:45 bis 20:30 Uhr.
Vieles was ich sonst noch gerne hören würde kommt zu Zeiten, wo ich in der Arbeit bin.

Was ich nicht mag: Homophobe Äußerungen.

Ich finde es toll, was die - meines Wissens ausschließlich basierend auf einer Finanzierung via Spenden - auf die Beine stellen und wie abwechslungsreich das Programm ist
"Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich unvollkommen, dann aber werde ich durch und durch erkennen, so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin." 1 Kor 12

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2353
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Radio Horeb

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Ich kann mit Radio Horeb eigentlich nur noch den Rosenkranz beten, wenn es eine geeignete Gebetsgruppe ist, und ab und an vielleicht einmal einen guten Vortrag anhören, etwa von DDDr. Peter Egger.
Ansonsten muss ich der Einschätzung von Eremitin leider weitgehend zustimmen, die gesamte Programmausrichtung ist alles in allem betrachtet eine Spur zu süßlich-neokonservativ-charismatisch-papalistisch.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2353
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Radio Horeb

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Pfr. Kocher im Monatsprogramm von Radio Horeb für November 2019 hat geschrieben:
Als ich vor 24 Jahren bei radio horeb begann, sagten mir die Initiatoren, dass sie es als ihre Aufgabe ansähen, das „Licht weiterzugeben“ und sich nicht in Rückzugsgefechten und Rechtfertigungen zu verlieren. Wer ständig in die Finsternis blickt, wird davon beeinflusst. Diesem Prinzip […] fühle ich mich zuinnerst verpflichtet und habe es auch bei der Programmgestaltung konsequent umgesetzt. Dies hatte auch zur Folge, dass wir uns von bestimmten Referenten, die sich nicht daran halten wollten, verabschiedet haben. Polemik und unterschwellige Aggressionen helfen nicht weiter, sondern sind destruktiv. Die Kirche ist kein Panzerkreuzer, der auf alles zu schießen hat, was ihm vor die Kanonenrohre kommt. Von Abgrenzungen allein kann man letztlich nicht leben, so notwendig sie im Hinblick auf bestimmte Erscheinungen des Zeitgeistes auch sind. […] Diese Programmlinie hat uns den Respekt und die Anerkennung unserer Kirche und der Gläubigen eingetragen; dies zeigt sich auch darin, dass im ersten Halbjahr 2020 etwa 50 deutschsprachige Bischöfe den Angelus in der Mittagszeit vorbeten, einen geistlichen Impuls geben und den Segen spenden.
Ah ja, 50 deutschsprachige Bischöfe können natürlich nicht irren ... 8)

Dafür lebt die (neokonservativ-papalistische) Programmlinie von Radio Horeb durchaus auch von Abgrenzungen, beispielsweise gegenüber traditionsverbundenen Katholiken, die inhaltlich in keiner Weise gerechtfertigt sind.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Ralf
Beiträge: 4945
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Radio Horeb

Beitrag von Ralf »

Ich höre es ab und zu über mein Autoradio (DAB+), aber mir ist es oft zu emotionsbetont. Damit meine ich nicht charismatisch, sondern eher barock. Irgendwie Putten-Engel-mäßig. Meistens nicht mein Ding. Ist halt tief bayrisch.
Natülich gibt es auch manchmal gute Referenten. Doch ich höre lieber EWTN (Englisch) über die App.
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema