Deutschland als Bordell

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Deutschland als Bordell

Beitrag von Clemens »

koukol hat geschrieben:http://www.augsburger-allgemeine.de/aug ... 43247.html

"Die Pläne für ein Großbordell sorgen im Lechhauser Industriegebiet für Aufregung – nicht nur bei benachbarten Firmen, sondern auch bei Muslimen, deren Moschee sich nur zwei Häuser weiter befindet. "

"Das Grundstück liegt nur gut 100 Meter von der leer stehenden Firmenhalle entfernt, in welcher Huseyin Arkun, ein Geschäftsmann aus der Oberpfalz, das Bordell eröffnen will – es wäre das bislang größte Haus dieser Art in Augsburg."
Bemerkenswert ist m.E., dass es in Lechhausen natürlich auch mehrere Kirchen gibt (auch katholische) - aber das stört ja niemanden.
Wenn dieses Projekt zu Fall kommt, dann wahrscheinlich, weil eine Moschee(!!) in der Nähe ist. Deshalb sind nämlich die Grünen gegen den Mega-Puff.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Deutschland als Bordell

Beitrag von overkott »

Heute geht es im Deutschen Bundestag um die Pille danach. Die Debatte ist nicht grundsätzlich, sondern es geht um die Rezeptpflicht. Die ist dem links dominierten Bundesrat ein Dorn im Auge, wie vieles, was dem sexuellen Hedonismus im Wege steht. Dagegen hält der christdemokratische Bundesgesundheitsminister an der Rezeptpflicht fest. Aus Verantwortungsgründen. Überhaupt mahnt die Debatte vor dem Suff und Sex besessenem Karneval zur Verantwortung. Die lässt sich nicht durch Pillen ersetzen.

Benutzeravatar
Maria Magdalena
Beiträge: 924
Registriert: Donnerstag 7. Juli 2005, 18:23
Wohnort: Weltdorf Moisall

Re: Deutschland als Bordell

Beitrag von Maria Magdalena »

Also mal ganz ironisch.
Deutschland als Bordell ist doch im Grunde keine Frage sondern zu einem grossen Teil Wirklichkeit und weshalb
sollte man es dann nicht ganz offiziell zu einem weitern Titel dies Landes machen ?
Denn in der Bildung, Gesellschaft , Medien und Politik läuft doch alles darauf hin " jede Menge Frisch Fleisch für dies Gewerbe heran zu bilden ".
Also keine Aufregung ! Alles wird Gut!
- Herr, erweise mir Deine Gnade, - Dich täglich etwas mehr erkennen zu dürfen und so zu handeln, wie es vor Dir wohlgefällig ist.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Deutschland als Bordell

Beitrag von overkott »

Einer der großen moralischen Erreger in der Politik ist seit 45 Jahren das Thema Abtreibung. Bei diesem Thema gibt es keine Grenze, die nicht schon unterlaufen wäre. Jetzt stellt sich beim SPD-Politiker Edathy die Frage: Wieviel gekaufte Nacktheit bei kleinen Jungs ist moralisch vertretbar? Gibt es da nicht noch einen Schambereich?

Benutzeravatar
Maria Magdalena
Beiträge: 924
Registriert: Donnerstag 7. Juli 2005, 18:23
Wohnort: Weltdorf Moisall

Re: Deutschland als Bordell

Beitrag von Maria Magdalena »

overkott hat geschrieben:Einer der großen moralischen Erreger in der Politik ist seit 45 Jahren das Thema Abtreibung. Bei diesem Thema gibt es keine Grenze, die nicht schon unterlaufen wäre. Jetzt stellt sich beim SPD-Politiker Edathy die Frage: Wieviel gekaufte Nacktheit bei kleinen Jungs ist moralisch vertretbar? Gibt es da nicht noch einen Schambereich?
Nein ! Dies wird gerade, den Medien sei Dank; abgebaut! Denn erst wurde " von pornografhischen Bildern" gesprochen und jetzt sind es halt nur noch " freizügige Bilder" !
So dürfen sich alle, die diese Meigung haben darüber freuen, dass der nächste Schritt ihrer Begierden gesellschaftsfähig zu machen eingeläutet ist ! Denn bis jetzt hat ja alles ,was so durch die Medien als " normal "
zu sein hat ,auch sein wohlwollendes Verständnis in der mediengesteuerten Gesellschaft erreicht !
- Herr, erweise mir Deine Gnade, - Dich täglich etwas mehr erkennen zu dürfen und so zu handeln, wie es vor Dir wohlgefällig ist.

Paulus Minor
Beiträge: 330
Registriert: Mittwoch 24. November 2010, 00:01

Re: Deutschland als Bordell

Beitrag von Paulus Minor »

Maria Magdalena hat geschrieben:Also mal ganz ironisch.
Deutschland als Bordell ist doch im Grunde keine Frage sondern zu einem grossen Teil Wirklichkeit und weshalb
sollte man es dann nicht ganz offiziell zu einem weitern Titel dies Landes machen ?
Denn in der Bildung, Gesellschaft , Medien und Politik läuft doch alles darauf hin " jede Menge Frisch Fleisch für dies Gewerbe heran zu bilden ".
Also keine Aufregung ! Alles wird Gut!
Deutschland als Bordell zu bezeichnen ist genauso sinnlos wie zu sagen, Deutschland sei ein Schlachthaus.

Und mit maßlosen Übertreibungen wie "in der Bildung, Gesellschaft , Medien und Politik läuft doch alles darauf hin ' jede Menge Frisch Fleisch für dies Gewerbe heran zu bilden'" gelangt man nur absurden Verzerrungen der wahren Situation.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14464
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Deutschland als Bordell

Beitrag von Raphael »

Paulus Minor hat geschrieben:Deutschland als Bordell zu bezeichnen ist genauso sinnlos wie zu sagen, Deutschland sei ein Schlachthaus.
Bezogen auf die Möglichkeiten hierzulande, eine Abtreibung straffrei vornehmen zu lassen, ist die Bezeichnung Schlachthaus durchaus zutreffend. :|
Zuletzt geändert von Raphael am Montag 17. Februar 2014, 13:46, insgesamt 1-mal geändert.
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
Maria Magdalena
Beiträge: 924
Registriert: Donnerstag 7. Juli 2005, 18:23
Wohnort: Weltdorf Moisall

Re: Deutschland als Bordell

Beitrag von Maria Magdalena »

Paulus Minor hat geschrieben:
Maria Magdalena hat geschrieben:Also mal ganz ironisch.
Deutschland als Bordell ist doch im Grunde keine Frage sondern zu einem grossen Teil Wirklichkeit und weshalb
sollte man es dann nicht ganz offiziell zu einem weitern Titel dies Landes machen ?
Denn in der Bildung, Gesellschaft , Medien und Politik läuft doch alles darauf hin " jede Menge Frisch Fleisch für dies Gewerbe heran zu bilden ".
Also keine Aufregung ! Alles wird Gut!
Deutschland als Bordell zu bezeichnen ist genauso sinnlos wie zu sagen, Deutschland sei ein Schlachthaus.

Und mit maßlosen Übertreibungen wie "in der Bildung, Gesellschaft , Medien und Politik läuft doch alles darauf hin ' jede Menge Frisch Fleisch für dies Gewerbe heran zu bilden'" gelangt man nur absurden Verzerrungen der wahren Situation.
Ach ja ? Denn ist die Sexualierung der Bevölkerung durch dass von mir beschriebene keine Tatsache sondern nur Einbildung ?
Denn hätte ich aber schon gerne in meiner maßlosen Übertreibung gewußt, was es bitte zu bedeuten hat, dass nach den Bildungsvorstellungen schon Kinder im Kindergarten bzw. 1 Klasse erfahren müssen " was ja alles so toll an Sexpraktiken ist ?" Und Eltern, die nicht wollen ,dass ihre Kinder es so erfahren, sich im schlimmsten Falle vor Gericht als " Übeltäter" wiederfinden, weil sie ihrer angeblichen Erziehungspflicht nicht nach kommen.
Auch ist es doch unsinnig zu behaupten, dass damit kein Ziel verfolgt wird ! Denn wir haben doch mehr als einmal erlebt, dass dies erst verschleiert wird, aber sich dann mit voller Härte zeigt, oder nicht ?
Nur zwei nette Beispiele . Die Diffamierung der Frau, die Mutter und Hausfrau sein möchte ! Oder das Lügengerüst, dass dazu führte, dass Menschen, die Hilfe zum Leben benötigen durch Hartz 4 gesellschaftlich noch mehr ausgerenzt wurden und werden. Wie sagte zu der Zeit noch Frau Ursula von der Leyen ( als Familienministerin ): " die soziale Unterschicht bekomme zu viele Kinder".
Also welcher Grund läßt es notwendig erscheinen, dass für die Zwangsaufklärung selbst Kindergartenkinder und ABC Schützen in den " Bildungplänen vonLänder und Bundes herhalten müssen ? Etwa der Spruch " wir mussen sie besser schützen " ? Sorry, da bekomme ich nur noch einen Lachkrampf, weil so, in meiner Lebenszeit, schon zu viele nette Tanten und Onkels daher kamen und im Grunde doch nur genau das Gegenteil im Sinn hatten. Denn weshalb wurde wohl vor Jahren die Grenze zur Unzucht mit Minderjährigen herunter gesetzt ? Weil die 12 - 17 jährigen heute schneller geistigreifen ? - Dann höre man sich nur mal einige ihrer Gespräche an.
Und ich bleibe dabei, dass jeder Zug in diese Richtung von der Bildung, Politik und den Medien ein Ziel verfolgen. Oder ist es vielleicht Zufall, dass nun die Stimmen immer lauter werden, die Pädophilie unter allen Möglichkeiten gesellschaftsfähig machen wollen. Somit ergibt sich für mich, dass 1 + 1 = immer noch 2 macht und nicht 1, 1,5 oder 3.
- Herr, erweise mir Deine Gnade, - Dich täglich etwas mehr erkennen zu dürfen und so zu handeln, wie es vor Dir wohlgefällig ist.

Caviteño
Beiträge: 11069
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Deutschland als Bordell

Beitrag von Caviteño »

Prostitution ja oder nein - es gibt auch Fälle, in denen die Abgrenzung schwierig sein kann, z.B. bei den "sugardaddies"

http://www.sueddeutsche.de/geld/finanzi ... -1.196667

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Deutschland als Bordell

Beitrag von guatuso »

Caviteño hat geschrieben:Prostitution ja oder nein - es gibt auch Fälle, in denen die Abgrenzung schwierig sein kann, z.B. bei den "sugardaddies"

http://www.sueddeutsche.de/geld/finanzi ... -1.196667
Der Mann, der vom "verbluehen" der Frau spricht, die im aehnlichen Alter ist wie er selber, und der daher eine Junge sucht, ein Maedchen, ist im Grunde ein widerlicher Zyniker.
Dieses Verhalten wuerde ich durchaus unter Prostiution einordnen, von dem Maedchen und dem "Mann", der im Innern Angst vor Frauen hat.
Ueber die seelische, also innere Reife solcher Maenner will ich gar nicht gross redem, das sind infantile Geschoepfe, die Angst vor einer gleichberechtigten Partnerin haben.
Er hat sich eine Nutte gekauft und sie laesst sich bezahlen als eine Nutte, so ist das halt.

Caviteño
Beiträge: 11069
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Deutschland als Bordell

Beitrag von Caviteño »

Grünen-Politikerin spricht sich für Mindestlohn bei Huren aus:
Eine Grünen-Politikerin schlägt angesichts dessen nun vor, einen Mindestlohn in dieser Branche einzuführen. „Im Verhältnis zu Kunden sollte geprüft werden, ob Mindestentgelte normiert werden können“, zitiert die „Bild“-Zeitung die Bremer Frauen-Senatorin Anja Stahmann dazu.
Als einen Grund für ihren Vorschlag nannte Stahmann demnach, dass per Mindestlohn etwa für Prostituierte auf dem Straßenstrich „das Ausnutzen schwieriger Lebenslagen begrenzt werden“ könne.
:patsch:

Fragt sich nur, wer die Höhe festlegt und wer das kontrollieren soll.....

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14464
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Deutschland als Bordell

Beitrag von Raphael »

Caviteño hat geschrieben:Grünen-Politikerin spricht sich für Mindestlohn bei Huren aus:
Eine Grünen-Politikerin schlägt angesichts dessen nun vor, einen Mindestlohn in dieser Branche einzuführen. „Im Verhältnis zu Kunden sollte geprüft werden, ob Mindestentgelte normiert werden können“, zitiert die „Bild“-Zeitung die Bremer Frauen-Senatorin Anja Stahmann dazu.
Als einen Grund für ihren Vorschlag nannte Stahmann demnach, dass per Mindestlohn etwa für Prostituierte auf dem Straßenstrich „das Ausnutzen schwieriger Lebenslagen begrenzt werden“ könne.
:patsch:

Fragt sich nur, wer die Höhe festlegt und wer das kontrollieren soll.....
Das übernehmen sicherlich gerne ein paar staatlich bezahlte Testeinkäufer! :zirkusdirektor:
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Tinius
Beiträge: 1953
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 00:13

Re: Deutschland als Bordell

Beitrag von Tinius »

Solange es z.B. die Landesregierung in Düsseldorf zulässt, dass Huren zu Billigspreisen weiterhin in Flat-Rate-Clubs anschaffen müssen und die Stuttgarter Behörden tatenlos dem Treiben Süd-Ost-Europäischer Banden zusehen, wird sich gar nichts ändern.
Das Schwedische Modell würde alles beseitigen.

Nachklapp zu diesem Elend:

Laut Stuttgarter Sozialarbeitern ist der "Preis" inzwischen auf 20 bis 30 Euro ohne Gummi mit CIP gefallen.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19100
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Deutschland als Bordell

Beitrag von taddeo »

Tinius hat geschrieben:... mit CIP ...
:hmm: :achselzuck:

Caviteño
Beiträge: 11069
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Deutschland als Bordell

Beitrag von Caviteño »

taddeo hat geschrieben:
Tinius hat geschrieben:... mit CIP ...
:hmm: :achselzuck:
Such Dir hier die passende Bedeutung aus.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19100
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Deutschland als Bordell

Beitrag von taddeo »

Danke, hab's kapiert. :ikb_shy:

Samson83
Beiträge: 146
Registriert: Mittwoch 27. Mai 2009, 07:23

Re: Deutschland als Bordell

Beitrag von Samson83 »

Tinius hat geschrieben:Solange es z.B. die Landesregierung in Düsseldorf zulässt, dass Huren zu Billigspreisen weiterhin in Flat-Rate-Clubs anschaffen müssen .
Was für Befugnisse hätte die Landesregierung denn, dagegen anzugehen? Das "schwedische Modell" halte ich kaum für verfassungskonform.
"Und der Vorhang im Tempel zerriß nicht in zwei Stücke von obenan bis untenaus, und die Erde erbebete nicht, und die Felsen zerrissen nicht, und die Gräber taten sich nicht auf, und dies ist die traurigste Geschichte der Welt." Michael Klonovsky

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Deutschland als Bordell

Beitrag von Clemens »

taddeo hat geschrieben:Danke, hab's kapiert. :ikb_shy:
Jetzt habe ich wieder etwas dazugelernt, was ich in der Praxis wohl nie anwenden kann.
Wenn ich mir vorstelle, wen von meinen Verwandten und Bekannten, incl. Ehefrau, ich damit positiv beeindrucken könnte, wenn ich zugäbe, dass ich das weiß ... :maske: (Am ehesten vielleicht noch meine Kinder :pfeif: )

Benutzeravatar
Soulfly
Beiträge: 168
Registriert: Montag 18. März 2013, 22:56
Wohnort: Kornwestheim

Re: Deutschland als Bordell

Beitrag von Soulfly »

"Sex made in Germany"

Eine Doku der ARD

Aalglatte Betreiber, aalglatte Juristen.
Traurig, der Staat hält dabei die Hand auf.
Natürlich verdienen auch die Damen ihr Geld. Aber die machen ja dafür die
Beinchen breit.
Und die meisten sind nicht wirklich glücklich.

https://www.youtube.com/watch?v=suCLuBrQegQ
Hold Your Fire

Benutzeravatar
Soulfly
Beiträge: 168
Registriert: Montag 18. März 2013, 22:56
Wohnort: Kornwestheim

Re: Deutschland als Bordell

Beitrag von Soulfly »

"Herr Eppert sucht den Pornostar"

Perverser geht es nicht.
Eine Doku vom ZDF.


https://www.youtube.com/watch?v=IL1RzX-OvNA
Hold Your Fire

Tinius
Beiträge: 1953
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 00:13

Re: Deutschland als Bordell

Beitrag von Tinius »

Hauptsache Öffentlich-rechtlich...

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Deutschland als Bordell

Beitrag von overkott »

Nach dem Verbot der Außenwerbung für Raucherzeugnisse muss auch die Außenwerbung für Bordells und ihre Tarnnamen verboten werden.

Die Menschenwürde gilt auch für Frauen.

Die Bundesregierung sollte den Schutz gegen ein sexistisches Klima verbessern.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Deutschland als Bordell

Beitrag von overkott »

Koalition: Prostituierte sollen mit den Ämtern enger Tango tanzen. Die Meldepflichten werden verschärft und Beratungsangebote ausgeweitet. Die Ministerin für Laissez faire, Vergnügen und Schnellen Euro wollte die Prostituierten eigentlich an der langen Leine laufen lassen. Doch die Regierungschefin will das Milieu stärker steuern. Schwere Jungs sollen es leichter haben, wenn sie keine Vorstrafen aufweisen. Die neuen Regeln sollen nächstes Jahr erst kurz vor der Bundestagswahl in Kraft treten.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Deutschland als Bordell

Beitrag von overkott »

Karneval für Flüchtlinge ist ein Projekt der Caritas in Köln. Während die Bundesregierung ihre Kondombotschaft kommuniziert, probieren es die katholischen Sozialarbeiter mit der Kommdombotschaft: Wenn du Weiberfastnacht zum Dom kommst, komm den Weibern nicht näher, als der Innenminister erlaubt. Sambatrommler zeigen, dass es auch außerhalb des arabischen Kulturraums Karneval gibt. Der Rhythmus geht einer Afrikanerin sofort ins Blut. Ihr Landsmann gibt sich ungleich schüchterner: "Jetzt kenn ich die Regeln", erklärt er dem Fernsehen. "Und weiß, wie ich mich verhalten muss." Es klingt ein bisschen nach Merksatz aus der Flüchtlingsbelehrung. Mit Karneval light in englischer Übersetzung und Powerpointfolien hat die Caritas 150 Multiplikatoren auf den Kulturschock vorbereitet. Schunkelnd verrät ein Syrer in Köln dem WDR: "We can be very happy auch." Syrer, die schön länger hier sind, können sogar schon ein bisschen Kölsch.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema