Europawahl Mai 2019

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2003
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Dienstag 7. Mai 2019, 08:12

Junius-Brief aus Brüssel vom 6. Mai 2019:

Vor den Wahlen: Grüne Tricks aus Webers Kiste

Daraus:
Nach Webers Vorschlag sollen künftig externe Grundrechte-Berater außergerichtlich über die rechtstaatliche Verfassung der Mitgliedsstaaten urteilen. Damit übernimmt Weber 1:1 eine klassische Forderung der Grünen und der Linken im EU-Parlament.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6981
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von holzi » Dienstag 7. Mai 2019, 10:16

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Dienstag 7. Mai 2019, 08:12
Junius-Brief aus Brüssel vom 6. Mai 2019:

Vor den Wahlen: Grüne Tricks aus Webers Kiste

Daraus:
Nach Webers Vorschlag sollen künftig externe Grundrechte-Berater außergerichtlich über die rechtstaatliche Verfassung der Mitgliedsstaaten urteilen. Damit übernimmt Weber 1:1 eine klassische Forderung der Grünen und der Linken im EU-Parlament.
Dampfplauderer! Seit ich ihn einmal live erlebt habe, halte ich nicht mehr sehr viel von ihm. Ein Phrasendrescher vor dem Herrn!
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6981
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von holzi » Dienstag 7. Mai 2019, 10:22

Interessantes Ergebnis des Wahlomaten:

BP 68,4 %
ÖDP 61,8 %
AfD 59,2 %
FREIE WÄHLER 57,9 %
DIE LINKE 52,6 %
GRÜNE 51,3 %
CDU/CSU 51,3 %
FDP 44,7 %
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Petrus
Beiträge: 2989
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Petrus » Dienstag 7. Mai 2019, 10:29

holzi hat geschrieben:
Dienstag 7. Mai 2019, 10:16
Dampfplauderer!
nun,
Manfred Weber hat geschrieben:Wir müssen zurück zu Glaubwürdigkeit und Verlässlichkeit finden. Und wir müssen auf Basis unserer Grundsätze unser Profil schärfen. Das heißt für mich: Zurück zu den Wurzeln, zu den Tugenden, die die CSU über 60 Jahre stark gemacht haben.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Weber_(Politiker)


also: er bezeichnet sich hier als unglaubwürdig und unverläßlich. dennoch: er ist auf der Suche.

Caviteño
Beiträge: 10476
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Caviteño » Dienstag 7. Mai 2019, 12:50

Die Chancen von Weber, Kommissionspräsident zu werden, sind doch gering.
Gestern wurde gemeldet, das Orban ihn nicht unterstützen wird. Wahrscheinlich wurde er von Merkel nur deswegen auf den Schild gehoben, weil sie genau wußte, daß er kaum Chancen hat. Wer kannte ihn denn schon vorher? Bei Schulz und Juncker war das in 2014 doch etwas ganz anderes. Juncker war früher Euro-Gruppen-Chef und MP von Luxemburg, Schulz immerhin Parlamentspräsident - aber Weber?

Im übrigen ist mE die ganze Propaganda gegen die "rechten" Parteien, die angeblich die EU zerstören wollen und die nach Möglichkeit keinen Einfluß bekommen sollten, ziemlicher Krampf. Die "rechten" Parteien haben untereinander in wichtigen Punkten vollkommen konträre Ansichten, z.B. i.S. "Euro"...

Während die AfD auf einer (Wieder-)Beachtung der Maastrichtkriterien und der Schuldenbremse beharrt, hört man aus IT vom aussichtsreichen Kandidaten Prof. Rinaldi ganz andere Töne:
«Die EZB muss zu einer europäischen Nationalbank werden, vergleichbar mit jener anderer Staaten, vor allem mit jener der USA.» Die EZB soll zusätzliche Kompetenzen erhalten. Wobei Rinaldi vor allem an eine denkt: «Die EZB soll in Zukunft Schuldpapiere einzelner Mitgliedstaaten direkt aufkaufen können.»
(...)
Rinaldi möchte den europäischen Fiskalpakt neu diskutieren und hinterfragt so jene Regeln, die die Mitgliedsländer unter Androhung von Sanktionen dazu zwingen, ihr Defizit tief zu halten. Die Lega möchte also mehr Spielraum beim Budget.
https://www.srf.ch/news/international/e ... res-europa

Bei solchen Forderungen sieht man förmlich die Magenschmerzen von Prof. Meuthen, dem Spitzenkandidaten der AfD.
Da fragt man sich, wie die gemeinsame Fraktion von Lega und AfD funktionieren soll. :achselzuck:

Caviteño
Beiträge: 10476
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Caviteño » Samstag 18. Mai 2019, 16:14


Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24302
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Juergen » Montag 20. Mai 2019, 18:48

Das Kölner Verwaltungsgericht hat im Eilverfahren den „Wahl-o-mat“ gestoppt. Die Partei „Volt“ hatte geklagt, weil sie sich benachteiligt fühlte und bekam recht.
FAZ: Gericht stoppt Wahl-O-Mat auf Klage der Volt-Partei
Köln (dpa) - Der sogenannte Wahl-O-Mat darf nach einem Gerichtsurteil vorerst nicht weiter betrieben werden. Das Verwaltungsgericht Köln verbot der Bundeszentrale für politische Bildung am Montag, das Internetangebot zum Vergleich von Positionen verschiedener Parteien in seiner derzeitigen Form zu betreiben.…

Kommentar im Tagesspiegel: Politik ist kein Spiel

Die Internetseite des Wahl-o-maten zur Europawahl funktioniert auch im Moment nicht, doch findet man auf der Internetseite des bpb keinen Hinweis auf den Gerichtsbeschluß. :/

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Caviteño
Beiträge: 10476
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Caviteño » Mittwoch 22. Mai 2019, 20:14

Das wird Rutte so kurz vor der Wahl am Sonntag nicht gefallen; es könnte Wilders und der neuen Partei Forum voor Demokratie Auftrieb geben:

Der niederländische Einwanderungsminister muss zurücktreten

Dem Minister wird vorgeworfen das Parlament falsch über die Flüchtlings-Kriminalität informiert zu haben:
Der Bericht hatte Unmut ausgelöst, weil in der Statistik vergleichsweise harmlose Delikte wie Ladendiebstahl eigens ausgewiesen wurden; dagegen wurden von Asylbewerbern begangene schwere Verbrechen wie sexuelle Übergriffe, Mord oder Totschlag in einer Kategorie «Andere» ohne Aufschlüsselung nach einzelnen Taten zusammengefasst.
Kritiker warfen Harbers vor, er habe absichtlich versucht, das Interesse an dem Bericht gering zu halten.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24302
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Juergen » Freitag 24. Mai 2019, 18:19



Zumindest einfahren wir dort, daß 80 Leute ein „großer Teil der Youtuber Szene“ sind. :roll:
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Caviteño
Beiträge: 10476
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Caviteño » Samstag 25. Mai 2019, 10:44

Die Wahlen zum EU-Parlament haben begonnen und zeigen gleich wieder die Unterschiede:

Man hat sich noch nicht einmal auf einen gemeinsamen Termin einigen können. Die Wahl wird an vier Tagen in verschiedenen Ländern durchgeführt. Dabei könnte man doch einen gemeinsamen Termin (z.B. den "Europa"-Tag) festlegen und diesen dann auch - von mir aus nur in Wahljahren - zu einem gemeinsamen europ. Feiertag erklären. Ein arbeitsfreier Tag fördert auch die Akzeptanz und die wirtschaftlichen Auswirkungen halten sich in Grenzen, wenn dies nur alle fünf Jahre erfolgt.

Ergebnisse dürfen nicht vor Schließung der Wahllokale bekanntgegeben werden. Vor Mitternacht am Sonntag werden wir daher nicht wissen, wie die Wahl ausgegangen ist. Gleichwohl liegen für die NL schon die Prognosen vor, die auf den sog. "Nachwahl-Befragungen" beruhen. Für GB ist die Veröffentlichung verboten. Ein Land hü und ein anderes hott....

Wenigstens bei der gemeinsamen Wahl hätte man ein europ. Zeichen setzen können - aber selbst hier fehlt die Einigkeit, weil einige Länder auf ihren traditionellen Wahltagen bestehen. Mut, mal einen ganz neuen Weg zu gehen - Fehlanzeige!
Immerhin haben die Briten darauf verzichtet, das bei ihnen gültige Mehrheitswahlrecht anzuwenden. Auch dort gilt eine Verhältniswahl.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24302
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Juergen » Sonntag 26. Mai 2019, 19:49

Ich weiß nicht, ob es ein Fake ist oder nicht. Wenn es echt ist, dann ist der Partei wirklich nicht mehr helfen.
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Caviteño
Beiträge: 10476
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Caviteño » Sonntag 26. Mai 2019, 20:08

Christoph Schwennicke im Cicero:

CDU und SPD nach der Europawahl 2019 - Alles, nur nicht diese Groko!

Inzwischen könnte es bei Neuwahlen dazu kommen, daß man noch nicht einmal Jamaika braucht, sondern Schwarz-Grün (oder sogar Grün-Schwarz) reichen könnte.

In Frankreich soll die Partei von Le Pen vor der Sammlungsbewegung von Macron liegen:
Die rechtspopulistische Nationale Sammlungsbewegung von Marine Le Pen hat bei der Europawahl in Frankreich laut Prognosen mehr Stimmen geholt als die Partei von Präsident Emmanuel Macron. Le Pens Partei ist mit 23,2 Prozent stärkste Kraft. Macrons La République en Marche kommt demnach auf 21,9 Prozent. Die Grünen erhalten 12,8 Prozent.
https://www.zeit.de/politik/2019-05/eur ... veblog#/eu

Wenn die Prognosen stimmen dürfte nicht nur Merkel sondern auch Macron künftig als "lahme Enten" in Brüssel angesehen werden. Mal sehen, wie IT wählt... :breitgrins:

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5902
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Siard » Sonntag 26. Mai 2019, 20:15

Juergen hat geschrieben:
Sonntag 26. Mai 2019, 19:49
Ich weiß nicht, ob es ein Fake ist oder nicht. Wenn es echt ist, dann ist der Partei wirklich nicht mehr helfen.
Es ist kein Fake.

Caviteño
Beiträge: 10476
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Caviteño » Montag 27. Mai 2019, 11:53

Auf der Seite des Bundeswahlleiters kann man die Ergebnisse der einzelnen Bundesländer aufrufen:

https://www.bundeswahlleiter.de/europaw ... slaender/)

Dabei fällt folgendes auf:

- Schleswig-Holstein: stärkste Kraft die Grünen mit 29,1% vor der CDU mit 26,2%
- Hamburg: stärkste Kraft die Grünen mit 31,2% vor der SPD mit 19,8%
- Brandenburg und Sachsen: stärkste Kraft AfD vor CDU
- Berlin: stärkste Kraft die Grünen mit 27,8% vor CDU mit 15,2% - R2G wäre weiterhin möglich
- Bayern: CSU und Freie Wähler hätten keine Mehrheit

Man kann sich auch anzeigen lassen, in welchen Wahlkreisen die jeweilige Partei die besten und die schlechtesten Ergebnisse erzielt hat.
Die CDU erzielte ihr bestes Ergebnis im Emsland, wo sie fast 50% erreichte.
Die Grünen waren in Kiel, Münster und Freiburg besonders erfolgreich und erzielten dort über 35%.
Von solchen Ergebnissen können die Genossen nur träumen, ihre besten Ergebnisse in Nordhessen lagen unter 30%.
Die AfD war sehr schwach im westlichen Münsterland (Borken, Steinfurt, Coesfeld) und im Emsland. In Münster erreichte sie noch nicht einmal 5%. Erwartungsgemäß liegen die Hochburgen in (Ost-)Sachsen, wo tlw. über 30% erzielt wurden.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18875
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von taddeo » Montag 27. Mai 2019, 12:42

Caviteño hat geschrieben:
Montag 27. Mai 2019, 11:53
- Bayern: CSU und Freie Wähler hätten keine Mehrheit
Das ist nur die halbe Wahrheit. Die CSU hat in Bayern 40,7% erreicht, deutlich mehr als bei den letzten Landtagswahlen. Die FW hingegen haben bei Europawahlen noch nie so eine so große Rolle gespielt wie bei rein bayerischen Wahlen, weil sie eben vor allem in der Kommunalpolitik verankert sind und keine wirkliche Europapolitik machen. Zusammen hätten CSU und FW immerhin 46,0%, das würde bei Landtagswahlen womöglich sogar für eine (wenn auch sauknappe) Mehrheit der Sitze im Bayerischen Landtag reichen.

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1593
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Benedikt » Montag 27. Mai 2019, 13:32

taddeo hat geschrieben:
Montag 27. Mai 2019, 12:42
Caviteño hat geschrieben:
Montag 27. Mai 2019, 11:53
- Bayern: CSU und Freie Wähler hätten keine Mehrheit
Das ist nur die halbe Wahrheit. Die CSU hat in Bayern 40,7% erreicht, deutlich mehr als bei den letzten Landtagswahlen. Die FW hingegen haben bei Europawahlen noch nie so eine so große Rolle gespielt wie bei rein bayerischen Wahlen, weil sie eben vor allem in der Kommunalpolitik verankert sind und keine wirkliche Europapolitik machen. Zusammen hätten CSU und FW immerhin 46,0%, das würde bei Landtagswahlen womöglich sogar für eine (wenn auch sauknappe) Mehrheit der Sitze im Bayerischen Landtag reichen.
:freude: :freude: :freude:

Es ist immer süß, wenn Bayern ihre bayerischen Verhältnisse rechtfertigen.
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23490
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Niels » Montag 27. Mai 2019, 14:47

Ich sehe da keine Rechtfertigung, sondern eine Erklärung.
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Caviteño
Beiträge: 10476
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Caviteño » Montag 27. Mai 2019, 15:16

taddeo hat geschrieben:
Montag 27. Mai 2019, 12:42
Zusammen hätten CSU und FW immerhin 46,0%, das würde bei Landtagswahlen womöglich sogar für eine (wenn auch sauknappe) Mehrheit der Sitze im Bayerischen Landtag reichen.
Das kann sein, muß aber nicht so sein.
Es würde nur funktionieren, wenn sich beide bei anderen Parteien bedienen könnten. Wenn aber den Freien Wählern keine große Europakompetenz zugetraut wird, kann es sehr gut sein, daß diese Wähler dann eben die CSU gewählt haben. Das würde im übrigen auch den Anstieg im Vergleich zu den Landtagswahlen erklären. Damit ergäbe sich im Grunde nur ein Wählerverschiebung zwischen beiden Parteien, im schlimmsten Fall wäre es ein Null-Summenspiel.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18875
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von taddeo » Montag 27. Mai 2019, 15:24

Caviteño hat geschrieben:
Montag 27. Mai 2019, 15:16
taddeo hat geschrieben:
Montag 27. Mai 2019, 12:42
Zusammen hätten CSU und FW immerhin 46,0%, das würde bei Landtagswahlen womöglich sogar für eine (wenn auch sauknappe) Mehrheit der Sitze im Bayerischen Landtag reichen.
Das kann sein, muß aber nicht so sein.
Es würde nur funktionieren, wenn sich beide bei anderen Parteien bedienen könnten. Wenn aber den Freien Wählern keine große Europakompetenz zugetraut wird, kann es sehr gut sein, daß diese Wähler dann eben die CSU gewählt haben. Das würde im übrigen auch den Anstieg im Vergleich zu den Landtagswahlen erklären. Damit ergäbe sich im Grunde nur ein Wählerverschiebung zwischen beiden Parteien, im schlimmsten Fall wäre es ein Null-Summenspiel.
Daß die CSU deutlich besser abgeschnitten hat, dürfte vor allem auf ihren Spitzenkandidaten Manfred Weber zurückzuführen sein. So "unbekannt", wie manche TV-Moderatoren das in letzter Zeit behaupteten, ist er hierzulande beleibe nicht, und er wird (gerade vor dem Hintergrund von Ereignissen wie in GB oder Österreich) als ein Muster an Seriosität, Sachlichkeit und persönlicher Integrität wahrgenommen.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18875
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von taddeo » Montag 27. Mai 2019, 15:26

Benedikt hat geschrieben:
Montag 27. Mai 2019, 13:32
taddeo hat geschrieben:
Montag 27. Mai 2019, 12:42
Caviteño hat geschrieben:
Montag 27. Mai 2019, 11:53
- Bayern: CSU und Freie Wähler hätten keine Mehrheit
Das ist nur die halbe Wahrheit. Die CSU hat in Bayern 40,7% erreicht, deutlich mehr als bei den letzten Landtagswahlen. Die FW hingegen haben bei Europawahlen noch nie so eine so große Rolle gespielt wie bei rein bayerischen Wahlen, weil sie eben vor allem in der Kommunalpolitik verankert sind und keine wirkliche Europapolitik machen. Zusammen hätten CSU und FW immerhin 46,0%, das würde bei Landtagswahlen womöglich sogar für eine (wenn auch sauknappe) Mehrheit der Sitze im Bayerischen Landtag reichen.
:freude: :freude: :freude:

Es ist immer süß, wenn Bayern ihre bayerischen Verhältnisse rechtfertigen.
Wie Niels richtig bemerkt: Ich "rechtfertige" gar nix. Ich bin nur schon lang genug wahlberechtigt, um unsere Politik etwas zu kennen.

Caviteño
Beiträge: 10476
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Caviteño » Montag 27. Mai 2019, 16:37

taddeo hat geschrieben:
Montag 27. Mai 2019, 15:24
Daß die CSU deutlich besser abgeschnitten hat, dürfte vor allem auf ihren Spitzenkandidaten Manfred Weber zurückzuführen sein. So "unbekannt", wie manche TV-Moderatoren das in letzter Zeit behaupteten, ist er hierzulande beleibe nicht, und er wird (gerade vor dem Hintergrund von Ereignissen wie in GB oder Österreich) als ein Muster an Seriosität, Sachlichkeit und persönlicher Integrität wahrgenommen.
Für diese These spricht, daß auch in den NL die abgeschlagenen Sozialdemokraten aufgrund ihres Spitzenkandidaten einen überraschenden Erfolg erzielten. Andererseits entfällt dieser Vorteil aber bei einer Bundes- oder Landtagswahl. Ob die Wähler anderer Parteien erneut der CSU ihre Stimme geben, wenn Weber nicht zur Wahl steht, ist ungewiß.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6981
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von holzi » Montag 27. Mai 2019, 17:53

taddeo hat geschrieben:
Montag 27. Mai 2019, 15:24
Daß die CSU deutlich besser abgeschnitten hat, dürfte vor allem auf ihren Spitzenkandidaten Manfred Weber zurückzuführen sein. So "unbekannt", wie manche TV-Moderatoren das in letzter Zeit behaupteten, ist er hierzulande beleibe nicht, und er wird (gerade vor dem Hintergrund von Ereignissen wie in GB oder Österreich) als ein Muster an Seriosität, Sachlichkeit und persönlicher Integrität wahrgenommen.
Ich mag ihn trotzdem nicht und halte ihn für einen Phrasendrescher und Dampfplauderer.
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24302
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Juergen » Montag 27. Mai 2019, 18:31

Wenn ich es mit einem halben Ohr richtig im Radio gehört habe, hat die CDU schon die Gründe für ihr schlechtes Abschneiden festgemacht: Sie ist mit ihren Positionen zu weit nach rechts gerückt.

Ja, dann ist ja alles klar. Kleiner Ruck nach links und alles ist wieder im Log. Weiter so!
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Caviteño
Beiträge: 10476
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Caviteño » Montag 27. Mai 2019, 18:49

Juergen hat geschrieben:
Montag 27. Mai 2019, 18:31
Wenn ich es mit einem halben Ohr richtig im Radio gehört habe, hat die CDU schon die Gründe für ihr schlechtes Abschneiden festgemacht: Sie ist mit ihren Positionen zu weit nach rechts gerückt.

Ja, dann ist ja alles klar. Kleiner Ruck nach links und alles ist wieder im Log. Weiter so!
Stimmt - dann wirbt man mal eben den Grünen die Wähler ab bzw. zurück. Die wählen sowieso die Union mit AKK und Merkel lieber als das Original - das muß denen nur klar gemacht werden. :D
Hauptsache, man ist kompatibel mit den Forderungen der Grünen.

Bemerkenswert mE, daß die ganze Klimahysterie nur in D. zu einem solchen erdrutschartigem Ergebnis geführt hat. Das kann mE nur auf die Medien zurückgeführt werden, die dieses Stück in den letzten Wochen immer wieder auflegten und vorspielten.
Ich bin mal gespannt, welche Sau man vor den Landtagswahlen im Herbst durchs Dorf treibt. Klima zieht im Osten weniger - da muß man sich was Neues einfallen lassen. Aber vielleicht hält man das Pulver trocken und wartet auf vorgezogene Wahlen zum Bundestag.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24302
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Juergen » Montag 27. Mai 2019, 18:59

Caviteño hat geschrieben:
Montag 27. Mai 2019, 18:49
…Bemerkenswert mE, daß die ganze Klimahysterie nur in D. zu einem solchen erdrutschartigem Ergebnis geführt hat.…
Daß die Grünen im EU-Parlament recht gut vertreten sind, ist vor allem Deutschland zu verdanken.

Und es sind vor allem junge Wähler (Greta und Rezo lassen grüßen), die zu 1/3 grün gewählt haben.

Bild
Bildquelle: https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 69092.html
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Petrus
Beiträge: 2989
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Petrus » Montag 27. Mai 2019, 19:30

nun,

Herr Strache (Stichwort "Ibiza") ist drin. Er wurde (das geht wohl in A, nicht jedoch in D) "nach oben" gewählt. Mitleidseffekt?

Frau Hohlmeier wohl auch. ich gönn's ihr, aus ganzem Herzen. (ich mußte nie als Kind unter Polizeischutz die Schule besuchen. sie schon. ich weiß, wovon ich spreche. mehr sag ich nicht.)

Caviteño
Beiträge: 10476
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Caviteño » Dienstag 28. Mai 2019, 21:48

taddeo hat geschrieben:
Montag 27. Mai 2019, 15:24
Daß die CSU deutlich besser abgeschnitten hat, dürfte vor allem auf ihren Spitzenkandidaten Manfred Weber zurückzuführen sein. So "unbekannt", wie manche TV-Moderatoren das in letzter Zeit behaupteten, ist er hierzulande beleibe nicht, und er wird (gerade vor dem Hintergrund von Ereignissen wie in GB oder Österreich) als ein Muster an Seriosität, Sachlichkeit und persönlicher Integrität wahrgenommen.
Für die schlechten Ergebnisse der CDU im Osten soll Weber allerdings auch nicht ganz unschuldig sein:
Zumindest im Osten war Manfred Weber als Verkörperung des Brüsseler EU-Establishments für die CDU – freundlich ausgedrückt – nicht hilfreich. Seine scharfe Wendung gegen Viktor Orban, einen der großen Gewinner der EU-Wahl, stieß bei vielen Wählern im Osten auf Ablehnung. Gerade im Osten existiert aufgrund einer gemeinsamen historischen Erfahrung eine Verbundenheit besonders zu Polen, Tschechien, der Slowakei und Ungarn.
Der Denkzettel. Die Wahlen im Osten

Wie ich schon schrieb: Er mag einmalig für die CSU ein paar Stimmen gebracht haben. Außerhalb Bayerns war/ist er ziemlich unbekannt und was vielen Menschen wichtiger erschien: Mit der Nominierung Webers als Kandidat für die Nachfolge Junckers gab Merkel praktisch den Anspruch aus der Hand, daß D. diesmal den EZB-Präsidenten stellen will.

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2895
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von ar26 » Mittwoch 29. Mai 2019, 11:34

Petrus hat geschrieben:
Montag 27. Mai 2019, 19:30
nun,

Herr Strache (Stichwort "Ibiza") ist drin. Er wurde (das geht wohl in A, nicht jedoch in D) "nach oben" gewählt. Mitleidseffekt?

Frau Hohlmeier wohl auch. ich gönn's ihr, aus ganzem Herzen. (ich mußte nie als Kind unter Polizeischutz die Schule besuchen. sie schon. ich weiß, wovon ich spreche. mehr sag ich nicht.)
Strache: Kein Mitleid sondern rechte Kampagnenfähigkeit. Aktion wurde im Netz erdacht. Ziel war es, darauf hinzuweisen, dass hier strafbares Material von den Medien genutzt wurde, um eine Regierung zu stürzen. Strache mag zwar eine peinliche Nuss sein, allerdings ist das Video nur lächerlich.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2895
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von ar26 » Mittwoch 29. Mai 2019, 11:37

Da sind wir Sachsen übrigens ganz anders. Wir werden ganz regelkonform die Landtagswahl nutzen, um in der Bundesrepublik ibizke Erschütterungen zu erzielen.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Caviteño
Beiträge: 10476
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Caviteño » Mittwoch 29. Mai 2019, 12:42

ar26 hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 11:37
Da sind wir Sachsen übrigens ganz anders. Wir werden ganz regelkonform die Landtagswahl nutzen, um in der Bundesrepublik ibizke Erschütterungen zu erzielen.
Tja - vor dem blauen Osten graut vielen hier im grünen Westen.

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1593
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Benedikt » Mittwoch 29. Mai 2019, 13:00

Caviteño hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 12:42
ar26 hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 11:37
Da sind wir Sachsen übrigens ganz anders. Wir werden ganz regelkonform die Landtagswahl nutzen, um in der Bundesrepublik ibizke Erschütterungen zu erzielen.
Tja - vor dem blauen Osten graut vielen hier im grünen Westen.
Als Wessi, der im Osten lebt, kann ich dazu nur sagen: Der Osten schaufelt sich sein eigenes Grab.
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

Caviteño
Beiträge: 10476
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Caviteño » Mittwoch 29. Mai 2019, 13:05

Benedikt hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 13:00
Als Wessi, der im Osten lebt, kann ich dazu nur sagen: Der Osten schaufelt sich sein eigenes Grab.
Warum?

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema